Votronic Wechselrichter versus Inverter von Wattstunde

  • Hallo Leute,

    Brauche mal Rat.


    Bin im Netz am „forschen“ nach Wechselrichter (oder auch Inverter genannt).

    Interessant finde ich den SMI 1700 SI von Votronic.

    Dann gibt es auch den WS12/2000SI von Wattstunde.

    (Netzvorrangschaltung brauche ich nicht - glaube ich jedenfalls 🤔)

    Den von Wattstunde gibt es für rund 300,-€ und den Votronic für etwas über 800,-€ (gleicher Anbieter), also fast das dreifache.

    Hat jemand Erfahrung, bzw. kann mir einen Tipp geben, ob der Votronic auch dreimal besser ist, bzw. der von Wattstunde seinen Job genau so gut macht?

    Oder auch eine Empfehlung für einen anderen Hersteller?dank

  • Netzvorrangschaltung? Mach sie rein...brennt ganz furchtbar im Womo wenn du mal, aus welchen Gründen auch immer, nicht dran denkst....

    Nexxo time T660 Edition30 von 9/218


    nimmt sich mit 163PS 973326.png

    230/310W MPP-Solar

    2000W Inverter mit separater NVS

    Votronic VCC1212-25

    GPS-überwacht


    Der Fahrer ist MultiECUScan-User....

  • Schau mal hier😉


    Teil 4: Wechselrichter+ Netzvorrangschaltung fertig eingebaut und funkioniert alles wie geplant...


    Der Wechselrichter kommt von Solartronics aus Leipzig und hat um die 300 Euro gekostet und würde mir von Freunden empfohlen, die das Gerät seit Jahren verbaut haben.


    Grüße


    Michael

  • Inverter und Netzspannung funktioniert nur, wenn beide Phasen 100%ig syncronisiert sind...ansonsten gibts Feuerwerk... ungefähr so, wie bei Werner Beinhart...in der letzten Szene aufm Klo....joi

    Nexxo time T660 Edition30 von 9/218


    nimmt sich mit 163PS 973326.png

    230/310W MPP-Solar

    2000W Inverter mit separater NVS

    Votronic VCC1212-25

    GPS-überwacht


    Der Fahrer ist MultiECUScan-User....

  • Inverter und Netzspannung funktioniert nur, wenn beide Phasen 100%ig syncronisiert sind...ansonsten gibts Feuerwerk... ungefähr so, wie bei Werner Beinhart...in der letzten Szene aufm Klo....joi

    Ok, wenn ich die selben Steckdosen verwenden (also parallel auflegen würde). Wenn ich aber vom Inverter eine separate Steckdose lege, wäre das doch unkritisch? Oder mache ich da einen Gedankenfehler?

  • Hallo und einen Gruß aus der Hocheifel,

    habe diesen Wechselrichter verbaut:


    ECTIVE 2500W 12V zu 230V TSI-Serie reiner Sinus Wechselrichter mit NVS. ca. 400,-€ incl. FB


    Vorrangschaltung funktioniert super und es sind alle Steckdosen und der Kühlschrank auf 230V.

    Ist Landstrom eingesteckt wird automatisch umgeschaltet. Bis jetzt aber nur Zu Hause getestet, erst ab April sind wir auf Tour, dann werde ich noch einmal berichten.

  • Ich hab den auch angeschlossen. Funktionniert hervorragend.

    Oben in der Ecke

    Gruß Marcel


    uw

    Ixeo IT 664 / Bj.2010 / 3,0ltr /160PS / Agile Schaltgetriebe / 4T aufgelastet / komplett Autark

  • Ich habe den Votronic 1200 SMI mit NVS verbaut. Den Aufpreis für den NVS würde ich mitbezahlen, auch wenn Du sie noch nicht gleich nutzt, aber eine Nachrüstung ist aufwendig und kostet später wesentlich mehr.

    Vorteil bei Votronic ist, dass Du selbst in 10 Jahren noch Erstzteile bekommst und die Reparaturkosten dort sich sehr in Grenzen halten. Die Verkabelung selbst im Gehäuse ist qualitativ sehr hochwertig und gem. allen VDE Richtlinien. Bei Billigimporten kann das auch anders sein.

    Von Büttner, lässt auch von Votronic produzieren, gibt es eine neue Serie die preislich auch sehr interessant ist. Allerding hat die keine NVS, die muß man extra dazu kaufen.

    Dann liegt sie auch auf dem Niveau von Votronic.

    https://www.campingplus.de/b%C…r-mt-pl-1500-si31667.html

    Schöne Grüße

    Markus

    Schöne Grüße aus Mainz

    Markus

    Travel Van T 690 G IC Line, Bj 4/2016 - 100.000 Kilometer sweden

  • Mir ging das alles auch noch mal durch den Kopf: die Preisunterschiede von €300 bis €1200. Im Wesentlichen sind sie begründet durch 'Empathy' oder eher technisch und damit eher wesentlich (für mich) durch den Stromverbrauch im 'Ruhezustand' von 12W -30W.

    Nach einer kleinen Umfrage komm ich zum Ergebnis: Alle schalten den WR An/Aus bei Bedarf, d.h. der Stromverbrauch im Ruhezustand spielt keine Rolle. Ergo kann man auch den €300-Wechselrichter nehmen.

    Oder?


    Grüße,

    Charly

  • Der Meinungsaustausch zu diesem Thema hier finde ich sehr gut, weil ich nun auch wieder ans überlegen komme. Diese gehen nun bereits mit ins weitere Womo was ich nun auch schon wieder seit Juli 2018 habe. Sicherlich war es auch immer eine Kosten nutzen Geschichte. Da hilft mir nun dieser Meinungsaustausch sehr.

  • Da sich ja viele demnächst in Kehl treffen oder später im September in Thüringen mitten in Deutschland wird uns dieses Thema auch sicher bei den Treffen beschäftigen. Ich kann dann vielleicht auch schon mehr zu meinen Einbauten und deren praktischer Anwendung sagen...und ja Meinungsaustausch ist immer gut bei technischen Problemen...

  • Ich habe vor drei Wochen eine Anlage von Wattstunde einbauen lassen. Panele von Wattstunde und den Rest der Elektronik von Votronic. Aus meiner laienhaften Sicht klasse. Dabei auch ein Wechselrichter SMI 1700 ST NVS. Der Wechselrichter läuft super, leise und ist sehr schnell von Stand-by auf Bereit. Die NVS nutze ich nicht, eventuell später mal. Lege noch eine weitere Extrasteckdose.

  • Hallo !


    Ich habe mich mit dem Thema Wechselrichter in letzter Zeit auch beschäftigt. Ich bin zum Ergebnis gekommen, dass man damit nicht leichtfertig umgehen sollte. Wir sprechen hier immerhin von 230 V und die können unter ungünstigen Umständen tödlich sein. Ohne fundierte Fachkenntnisse sollte man von solchen "Basteleien" besser die Finger lassen.


    Hier mal einen aktuellen Link zu diesem Thema:


    https://www.wohnmobilforum.de/w-t128979.html


    oder noch etwas detaillierter:


    http://www.womo-beratung.de/Ei…tung,_Abschattungseffekte


    Grüße


    Max

  • Hallo und einen Gru0 aus der Hocheifel, bei aller Liebe, was in den hier verfassten Beiträgen sind denn" Basteleien". Von Berufswegen habe ich mal Gleichstromtechnik gelernt und später auch gelehrt. Hierzu habe ich im Zuge der Weiterbildung SV230V ab SI als Zusatzausbildung erhalten. Mir ist also Din 0100 bekannt. Und einen WR mit NVS einzubauen sollte für einen versierten Heimwerker machbar sein. Wer sich das nicht zutraut sollte sich an einen Fachbetrieb wenden, die sind dafür am Markt.