Erfahrung mit luftfederung im lyseo time i

  • Bei uns sehe ich nach 12000 km bisher nichts ungewöhnliches an den Reifen. Ich halte mich aber auch an die Angaben von Conti. Wir fahren vorn 4 und hinten 4,25 bar Luftdruck. Das hat schon einen großen Unterschied gemacht zu vorher. Letztes Jahr haben wir uns das Vorderachssystem RouteComfort von Goldschmitt einbauen lassen und für uns ist der Fiat jetzt fast perfekt.


    LG

    Rene

  • Ich habe auf meinem Lyseo die Michelin Agilis Camping CP in 225 / 16 Zoll. Die hatte ich auch schon auf meinem Büstner City Car Kastenwagen. Für die Reifen empfiehlt Michelin bei maximaler Traglastausnutzung der Achsen soweit ich mich erinnere 3,8bar vorne und 4,2bar hinten. Ich fahre rundum 4,2bar, das kann ich mir einfacher merken. Der Gewinn an Komfort im Gegensatz zu 5,5bar ist enorm.


    Ich habe außerdem einen Reifendruckmonitor drin, von ELV für 90€. Ganz interessant und auch beruhigend. Da kann man mal sehen was so passiert. Und dann auch mal beobachten, wie ein auf 5,5bar aufgepusteter Reifen bei 20 Grad Außentemperatur nach 50 km Autobahn dann schon 6 bar Druck hat.

  • Hallohelp

    unser neuer lyseo time i rappelt und knirscht doch mächtig gerade auf nicht so neuen strassen,

    Hat jemand Erfahrung mit luftfederung

    Und ob die dieses Manko einwenig mildern.

    Wir fahren einen älteren Viseo, also ein ähnliches Fz. Da war es auch so. Dann wurden von Goldschmitt vorne andere Federn verbaut - schon besser. Später haben wir uns dann doch zu einer Vollluftfederung entschlossen. Das Ergebnis und Erlebnis ist einfach Super.;)

    Grüße von Arnulf und Marianne



    womo Mit Viseo 694G Unterwegs, 4toesy.Mit diversen Um-und Einbauten: Backofen, Solaranlage, Drehtisch, Grauwasserablauf, Luftfederung, Hydraulische Stützen, Anhängerkupplung, Durchreiche Garage, Gasflaschenauszug, Klimaanlage, Dachfenster, 2-fach Satellitenanlage, 2. Fernseher


  • Hallo

    Erst mal vielen dank für die vielen Kommentare

    Muss mich nochmal schlau machen was ich für reifen habe ,glaube die Michelin

    Agilis camping wenn das mit dem luftdruck so einfach geht werden wir das mal ausprobieren

    Ansonsten sind von der luftfederung ja auch alle begeistert

    Ist dann die nächste Aktion

    Aber dann gleich hinten und vorne.

    Vielen Dank und gruss

  • Hallo,

    Ich denke auch: Der Erste Schritt, da kein Umbau erforderlich, sollte die Anpassung des Reifendruckes sein. Wobei ich empfehlen möchte vorher das Fahrzeug beladen, also reisefertig, mit kompletter Besatzung auf eine Waage zu fahren. Anhand der Achsbelastung kann man den Reifendruck bestimmen.

    Wir fahren derzeit mit 4,2 bar an allen Rädern, wobei bei uns ein noch geringerer Druck vorn möglich wäre.

    Der Unterschied im Fahrkomfort zu den „vorgeschriebenen 5,5 bar“ ist ein extrem verbessertes Fahrgefühl. Und deutlich weniger klappern, knirschen usw. Außerdem habe ich nun nicht mehr nach jeder Bodenwelle die Angst: „Irgendwann fällt ein Schrank runter, oder das Auto zerlegt sich“

    Mir stellt sich dabei die Frage warum es bei den Fahrzeugunterlagen keinen Hinweis auf den Reifendruck gibt. Es wäre für Bürstner, oder den Vertragshändlern eine Kleinigkeit ein Blatt Papier mit Hinweisen dazu dem Fahrzeug beizulegen. Für die späteren Besitzer wäre es jedoch eine große Hilfe.

    Bernd