Serienmäßige Michelin Agilis CP Reifen

  • Hallo,

    wer kommt eigentlich für die serienmäßugen Michelin Agilis CP auf? Der Chassis-Hersteller oder Bürstner?


    Bei meinem ist einer ca. 45Grad umlaufend in der Mitte eingerissen und eine Stelle ca. 3cm lang ist aufgebrochen.


    Auf der betreffenden Stelle sind gefühlte 1000 Haarrisse.


    Falls jemand fragt: 17.000km mit 5,1bar und 9 Monate zugelassen.

  • Nicht schön. Wir hatten es ja vor kurzem erst im Zusammenhang mit den Reifenabdeckungen, dass man mit Reifen nicht spaßen sollte.

    Hast Du mal nach dem Produktionswoche der Reifen geschaut? Ist im Reifen eingeprägt. Passt das zum Alter des Autos?

    Tendenziell würde ich die Reifen dem Chassis-Hersteller zuordnen.

  • Ich merke schon: ich bin wiedermal "der Erste" , dem so etwas passiert.


    Wenn ich einen PKW kaufe, spreche ich den Verkäufer nach der Übernahme auch nicht mehr an.


    Hier wäre es eben schön zu wissen, wer für der Ansprechpartner für den Reifenschaden ist. Der Agilis ist ja wahrscheinlich auf dem Transporter-Fahrgestell nicht serienmäßig drauf, obwohl er ja so von Citroen ausgeliefert wurde, was für Cit. als Ansprechpartner sprechen würde.

  • Der Verkäufer ist dein Ansprechpartner! Alles andere wird zwar teilweise gelebt, ist aber Strenggenommen falsch! Bei Fahrzeugen aufgrund der Händlervereinbahrungen; aber im normalen Handelsgeschäft ist der Verkäufer der Ansprechpartner in Fragen der Gewährleistung!

  • Aha,

    da werd ich den 600km entfernten Händler anschreiben und ganz leise sein, ob ich ihn laut lachen hören werde....

    Wie bitte soll eine Garantieabwicklung über 600km an einem Teil erfolgen, welches gebraucht wird, um dahin zu fahren? Ich jedenfalls fahre mit dem Wohnmobil keine längeren Strecken mehr...

  • Ich verstehe deine Verärgerung; aber hier ist halt das erforderliche Vorgehen genau so wie ich es beschrieben habe; ich zitiere mal aus einem Rechtsbeitrag:


    ( zu finden unter: https://www.kanzlei-hollweck.d…reklamation-und-umtausch/ )


    "Wichtig ist, dass Sie dem Verkäufer das defekte Gerät überhaupt einmal zeigen. Er hat das Recht, einen Blick auf den Defekt zu werfen. Genau so wichtig ist es, dass Sie sich an den Händler wenden, bei dem Sie das Produkt gekauft haben, und nicht direkt an den Hersteller. Das deutsche Gewährleistungsrecht im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) erfordert diese Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer, nicht mit dem Hersteller."


    Ruf deinen Händler doch einfach mal an (schnellster Weg) , schick dem die Bilder und teil Ihm mit dass er sich das gerne bei dir ansehen darf; natürlich mit kurzfristiger Frist.....


    Du hast viele Möglichkeiten, die aber dann auch Geld kosten werden wie z. B. ein Gutachten etc. , Aber ein Schritt nach dem anderen...…. Das wäre mein persönliches Vorgehen, aber jeder Jeck ist ja anders :-)


    Auf jedem Fall viel Erfolg!

  • Ich denke auch man sollte den Mangel schriftlich mit Fotos beim Händler anzeigen, nachdem man vorher mit ihm telefomiert hat. Dann ist er vorgewarnt.

    Hier scheint es sich um einen Produktionsfehler zu handeln, da ich mir nicht vorstellen kann wie man diess Schadensbild hinbekommen könnte.

    Ich würde auch aus Sicherheitsgründen dem Händler vorschlagen nach Freigabe durch Bürstner dir den Reifen zusenden zu lassen und bei der Werkstatt um die Ecke zu montieren. Anschließend den defekten Reifen an den Händler senden, damit Bürstner Michelin diesen zur Prüfung übergeben kann. Die Kosten für die Montage und Rückversand vom Händler erstatten lassen.

    Schöne Grüße aus Mainz

    Markus


    Travel Van T 690 G IC Line, Bj 2016 - kurz nach 85.000 Kilometer sweden