Gewichtsbeschränkungen

  • Hallo in die Runde!
    Ich (absoluter WoMo/ WoWa Neuling) habe vor wenigen Wochen das 2018er Modell des Ixeo T 720 gekauft.
    Eigentlich wollte ich etwas Kleineres. Dieser Zahn wurde mir schnell gezogen, da ich aufgrund meines Übergewichtes schlichtweg mehr Platz brauche.

    In meinem Traumreisemobil "Katsenwagen" ist für mich die Nutzung des WC fast unmöglich (also..nicht unmöglich, aber die Türe geht dann nicht mehr zu...) . Also habe ich meine Suche auf ein WoMo ausgeweitet.
    Wegen meiner multimorbiden Erkrankung steht die problemose Nutzung insbesondere der Toilette und des Bettes immer im Vordergrund. So auch bei den Verkaufsgesprächen.
    Ich war bei diversen Händlern und bei einem Händler in meiner Nähe habe ich 2x das Beratungsangebot bei zwei verschiedenen Verkäufern genutzt. Beide haben mir einen Bürstner empfohlen. Am Ende habe ich mich für den IXEO T 720 entschieden, da dieser Wagen ein ausreichend großes Heckbad hat.
    Nach der Übergabe fing ich dann mit der Lektüre der diversen Anleitungen an und bekam einen echten Schreck. So musste ich lesen, dass die verbaute Thetford Toilette "nur" bis maximal 120 Kilogramm Körpergewicht ausgelegt ist.
    Nun ist es aber so, dass ich da deutlich drüber liege.
    Anfragen bei Bürstner und Thetford werden nicht beantwortet.
    Der Verkäufer sagt, dass es nicht schlimm sei und die verbaute Toilette das schon aushalten würde. Er gibt sich selbst mit 150 Kilo an und sagt, dass er niemals Probleme mit einer Toilette hatte und so sei es auch bei dem Ehemann einer Verkäuferin im gleichen Hause.
    Das ist alles gut und schön.
    Aber....niemand wird mir das garantieren.

    Nun frage ich mich, welche Teile im WoMo ebenfalls einer Gewichtsbeschränkung unterliegen.
    Die elektrische Eintrittstufe?
    Die Duschwanne?


    Hat jemand im Forum ein ähnliches Problem/damit Erfahrung oder gar eine Lösung?
    Gibt es Hersteller von Vollkeramik Kassettentoiletten?


    Ich freue mich auf Eure Antworten.

  • Ich denke, es ist nicht die Frage nach dem zulässigen Gesamtgewicht des Wohnmobils in Bezug auf

    sein Körpergewicht, sondern welche Teile des Wohnmobils möglicherweise seinem Körpergewicht nicht gewachsen sind.

    Phryso

    Ich denke, bei der Trittstufe hast du schon mal Recht.

    Hier könntest du es mit einem zweistufigen Tritthocker probieren, den gibt's so ca. bis 150Kg Belastbarkeit.

    Sollte das immer noch nicht reichen, geh zu einem Schreiner und lass dir eine bauen, das kostet zwar was, aber Holz steckt bei entsprechender Auslegung alles weg.

    Bei der Duschwanne gilt es, die punktuellen Gewichtsbelastungen durch deine Füße großflächig zu verteilen.

    Auch hier würde ich bei einem Schreiner eine Auflage für die Duschwanne erstellen lassen, die dein Körpergewicht über mehrere stabile Holzleisen auf die Auflageflächen verteilt, im Prinzip wie ein Lattenrost.

    Lass dich nicht abschrecken, es gibt für alles eine Lösung, auch wenn man manchmal improvisieren muß, weil es nichts von der Stange gibt.


    Gruß Klaus

  • Das mit dem Hocker hört sich gut an und das mit der Duschwanne ebenfalls. Da werde ich mal mit dem Schreiner meiner Wahl sprechen. Vielleicht kann dieser ja auch das Bettgestellt verstärken.
    Danke für die Tipps!

  • Insgesamt ist eben das größte Problem die Toilette. Nutze ich sie ohne weitere Vorkehrungen befürchte ich, dass diese nach einer gewissen Zeit undicht wird oder bricht oder ähnliches. Habe wie gesagt absolut keine Erfahrungswerte und bin bisserl....unsicher.
    Ich gebe auch zu, dass es mich sehr ärgert, dass ich wirklich einmalig im Leben so viel Geld hinlege und dann eben das Wichtigste für mich (eigentlich) nicht nutzbar ist.
    Aussagen seitens des Verkäufers, dass ich mich da wohl ein bisschen anstellen würde, finde ich reichlich daneben und letztlich....wenn ich in 3 oder 4 Jahren vor der Werkstatt stehe und die braune Brühe hat sich im WoMo verteilt, weil das WC undicht ist, behebt er diesen Schaden nicht.

  • Das Problem ist halt das Wohnmobile für den Durchschnitt der Menschen konstruiert werden. Wenn du zu schwer zu groß oder auch zu klein bist passt das nicht. Da die Anzahl dieser Leute im Vergleich eher gering ist lohnt das für die Hersteller nicht darauf Rücksicht zu nehmen.


    Wenn man ein dafür ausgelegtes Wohnmobil haben möchte ist das sicher machbar aber meist nicht bezahlbar.



    Ich fragte deshalb nach dem zGG da Verstärkungen extra Gewicht ins Fahrzeug bringen. Mit 3,5t ist das bei der Fahrzeuggröße eh schon eng. Ich denke auch mit 3,85t wird das sehr eng.

  • Ich kann deine Sorge verstehen. Da hilft nur ausprobieren und abwarten oder die Keramiktoilette einzubauen. Beim dem ersten ist halt immer das ungute Gefühl dabei. Und wenn was kaputt geht und es ins Womo läuft bekommst es nicht mehr raus, denn es läuft überall hin in die kleinste Ritze.

    Rate dir zum besseren Gefühl.

    Wenn das GG dann über 3500 geht, musst du halt weniger mitnehmen oder auflasten.

  • Vielleicht ist es eine Möglichkeit, eine Toilettensitzerhöhung zu nutzen. Diese sollte nicht, wie üblich auf der Toilette aufliegen, sondern an der Wand oder auf dem Boden mit zusätzlichen Stützen so befestigt werden, dass sie sozusagen über der Toilette schwebt. Eventuell sogar leicht auf liegt ohne großen Druck auszuüben.

  • Naja, schaut euch die Konstruktion der WCs an, auch bei hoher Gewichtsbelastung - wir haben normalerweise keinen Siphon oder sonstige Verrohung die undicht werden könnte? Dabeisteht unten ein Behälter, darüber ist die Haltekonstruktion mit dem Sitz und einer Schieberregelung und gut ist. was soll da großartig undicht werden?