Wölbung Innenboden Nexxo T740

  • Hallo Zusammen


    Ich habe doch vor einiger Zeit von meinem sich lösenden Innenboden im Eingangsbereich berichtet und möchte nun mal kurz schildern, was sich bis jetzt getan hat.

    Auf Euer Anraten hin ging ich nicht auf das Angebot des Händlers (für die Reparatur 50% selbst zu bezahlen) ein, sondern wandte mich direkt per E Mail an Bürstner. Nach sage und schreibe 5 Wochen kam dann prompt eine Antwort und was für eine.


    Wir möchten Sie zunächst darauf hinweisen, dass sich naturgemäß die externen Belastungsfaktoren auf den Zustand des Laufbodens mit zunehmenden Fahrzeugalter summieren. Diese können wir als Produzent des Wohnmobils nicht vertreten oder kontrollieren. Dazu gehören: Vibrationen und Belastungen während der Fahrt, der Beladungszustand, die Art und Häufigkeit der Nutzung etc.

    Die Abgrenzung, ob eine Situation wie sie von Ihnen beschrieben wird, unserer Fertigungsqualität oder den Einflussfaktoren während der Nutzung geschuldet ist, wird mit fortschreitendem Fahrzeugalter und Nutzungsdauer zunehmend schwieriger. Externe Einflüsse tragen deutlich dazu bei, dass es zu einer Reduzierung der Qualität des Laufbodens kommt.

    Bitte berücksichtigen Sie auch, dass die Instandsetzung des Laufbodens einen Zustand herstellt, der die Qualität und Lebensdauer langfristig nicht nur erhält, sondern auch erhöht.

    Sie hielten angeblich nochmals Rücksprache mit dem Werkstattchef meines Händlers, welcher sich zeitnah mit mir in Verbindung setzen wollte um mit mir eine Reparaturlösung und die Höhe der anfallenden Kosten zu besprechen.

    Wie ich mir schon dachte, tat dieser das natürlich nicht und so schaute ich am Samstag im Rahmen der Caravan Ausstellung selbst dort vorbei.

    Angeblich wusste er von nichts und bevor er eine Reparatur durführen kann müsse er das Fahrzeug zuerst sehen. Falls nämlich die Wölbung mittlerweile zu gross sei, liesse er ganz sicher die Finger von der Reparatur.

    Ich finde es eine absolute Frechheit, was Bürstner hier von sich gibt. Wie wenn es normal wäre, dass ein Wohnmobil nach 3 Jahren bei 2 Mal im Jahr Ferien und ab und zu übers Wochenende in den Schwarzwald fahren solch einen groben Schaden hat.

    Die Wölbung ist so hart, dass sie sich mit dem Körpergewicht nicht komplett zurück drücken lässt, deshalb wird die Reparatur auch nicht so einfach zu bewerkstelligen sein. Meiner Meinung nach ist der komplette Innenboden ein Totalschaden.


    Mich würde interessieren, ob bis jetzt noch nie irgendjemand hier vom Forum mit Bürstner vor Gericht gezogen ist?

    Ich weiss langsam nicht mehr was ich machen soll und mit dem Womo weg fahren haben wir momentan auch keine grosse Lust mehr, da man ständig über die Beule läuft und diese dadurch nur noch grösser wird.


    Über ein paar hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.


    Schöne Grüsse

    Andy

  • Hallo Andy,

    wenn ich Dich richtig verstehe hat sich im Bodenbelag des Eingangsbereichs eine Wölbung gebildet. Ich vermute Dein Nexxo hat keinen Doppelboden und dann wird in der Nähe der Wölbung ein Auslass der Heizung sitzen.

    Wenn dem so ist hatte ich das gleiche Problem bei unserem Travel Van 690 G.


    Schau mal unter dem Thread nach Wohnmobilmängel Travel Van T 690 Eintrag #57 nach.

    Leider bekomme ich es nicht hin den Thread hierrein zu verlinken, sondern nur zu kopieren.


    Bürstner Wohnmobilmängel Travel Van T 690


    Wenn Du den Mangel mit der Wölbung innerhalb der Garantie erstmals beim Händler angezeigt hast sollte es eigentlich kein Problem mit der kostenneutralen Reparatur sein. ansonsten auf verdeckten Mangel pochen, denn das Thema ist bekannt der Kleber zwischen Bodenbelag und Unterbau löst sich bei großer Wärme, wodurch die Blasen entstehen können. Bei mir wurde die Reparatur in Kehl durchgeführt.

    Schöne Grüße aus Mainz

    Markus

    Travel Van T 690 G IC Line, Bj 2016 - kurz nach 90.000 Kilometer sweden

  • Hallo Markus

    Und genau das ist das Problem, das Womo ist 3 Jahre alt und die Garantie somit abgelaufen.

    Geheizt haben wir ganz selten und wenn, dann nur mal nachts bis 18 Grad.

    Ich versteh nur nicht ganz, warum Bürstner in ihren Womos Heizungen verbaut, wenn angeblich der Boden dadurch kaputt geht:thumbdown:


    Schöne Grüsse vom Bodensee

    Andy

  • Hallo Andy,

    bei mir war mal der Trumatechniker wegen der stinkenden Heizung vor Ort, dabei habe ich ihm auch die Wölbung am Boden gezeigt. Er meinte allgemein die Hersteller halten die Einbaurichtlinien von Truma häufig nicht ein bzw. schließen die Rohrstränge falsch an, wodurch sehr heiße Luft aus den Ausströmern direkt neben der Heizung kommen kann. Diese hohen Temperature verträgt der dort im Boden verbaute Kleber offenbar nicht. Dies hat mir auch der Servicemitarbeiter in Kehl bestätigt. Es gibt wohl in der Bedienungsanleitung von Bürstner einen Hinweis, das man die Ausströmer nicht direkt auf den Boden leiten soll, habe ich hier im Forum gelesen.

    Bei mir wurde der PVC Boden im Gang komplett ausgeschnitten und anschließend eine Sperrholzplatte eingelegt, anschließend kam der PVC wieder drauf.

    Ich würde versuchen das ganze als verdeckten Mangel titulieren, die Aussagen von Bürstner entkräften wegen starker Nutzung und die Nutzung und Kilometer erläutern. Außerdem wenn Du regelmäßig bei der Dichtigkeitsprüfung warst müsste der Händler ja auch den Boden gepüft haben, dabei sollte ihm der Mangel aufgefallen sein, den er könnte ja auch von einer Undichtigkeit stammen. Er htte Dich also darauf hinwiesen müssen, es sei denn er hat bei Dichtigkeitsprüfung geschlampt.

    Ich denke da gibt es einige Ansatzpunkte für eien Kulanzlösung.

    Schöne Grüße aus Mainz

    Markus

    Travel Van T 690 G IC Line, Bj 2016 - kurz nach 90.000 Kilometer sweden

  • Ich weiss langsam nicht mehr was ich machen soll und mit dem Womo weg fahren haben wir momentan auch keine grosse Lust mehr, da man ständig über die Beule läuft und diese dadurch nur noch grösser wird.

    Deinen Frust kann ich zu 100% nachvollziehen.

    Ich kann mich sehr gut an die Gefühlslage bei uns hier erinnern, wo wir mit dem Bodenproblem beim Lyseo auch lange hingehalten wurden.

    Es ist schon ziemlich nervenaufreibend, wenn man so ein schönes Fahrzeug hat, mit dem man eigentlich nur Freude genießen möchte, stattdessen aber die viel Zeit mit Reklamationen verbringt.

    Halte durch, bleib dran!


    Uns hat damals auch mal ein Servicemitarbeiter bei Bürstner (und steht auch in der Bedienungsanleitung vom Fahrzeug) gesagt, dass man die Heizungsauslassklappen niemals horizontal nach unten abgehend einstellen darf, sondern immer nur senkrecht, damit sich die warme Luft gleichmäßig über dem Boden ausbreiten kann.

  • Wir besitzen da schon komische Gefährte,

    Heizungsdüsen soll man nicht stellen wie man will , sonst geht der Boden kaputt.

    Heisses Wasser darf man nicht in den Abfluss giessen da sonst die Abflussleitung undicht wird.....

    Aber trotzdem ist diese Art der Freizeitgestaltung mega geil.

  • Mir fällt dazu folgendes ein: Warmluftdüsen die von ihrer Konstruktion geeignet sind eine, wie auch immer geartete "Fehlbedienung" zulassen, sind nicht geeignet an den vom Hersteller vorgesehenen Montageort montiert zu werden! Wenn eine Schädigung des Bodenbelages durch eine "Fehlbedienung" entstehen kann, muss konstruktiv dafür Sorge getragen werden, dass dies nicht möglich ist (z.b. durch eine starre Ausströmrichtung). Zudem: Ein Reisemobil, welches für eine jahrzehntelange Nutzungsdauer angedacht ist, darf einen derartigen "anfälligen" Boden/Bodenbelag bzw. nicht verbaut bekommen!

    Zitat aus Beitrag von Andy "Bitte berücksichtigen Sie auch, dass die Instandsetzung des Laufbodens einen Zustand herstellt, der die Qualität und Lebensdauer langfristig nicht nur erhält, sondern auch erhöht." Wie ist das zu verstehen? Wird der Boden jetzt durch die Instandsetzung höherwertiger? Warum denn dann nicht gleich so?


    Mir fällt auf, dass die Problematik mit sich aufblähendem Bodenbelag auch schon bei unserem Wohnwagen Averso Top 560TK Bj. 2013 bestand. Die beiden Bereiche, an denen die Blasen entstanden waren, sind auffällig an den höher belasteten Stellen am Eingang sowie vor dem Küchenblock vorhanden gewesen... Wir haben uns seinerzeit, nach zahllosen Mängeln dann vom WoWa getrennt; sind aber dennoch der Marke treu geblieben. In der Hoffnung, dass sich dies in unserem WoMo nicht wiederholt, verbleibe ich.


    PS: Ich würde bei Bürstner nochmals intervenieren und hoffe für euch , dass dies mit Erfolg gekrönt wird.

    womo1Lyseo 728G Harmony

    als Black Feeling Edt., EZ: 03/2018, Fiat Heavy Chassis, 2,3 Ltr. 150 PS, AHK, 2x Solar a' 110 Wp, Truma Aventa Comfort, Inetbox, Winterpaket, Oyster 65 Twin, 2x TV, Goldschmitt 8" Zusatzluft hinten. Auf 4500 kg aufgelastet (VA: 2100kg HA: 2600kg)esy

  • Also wenn ich das hier so lese, wird mir schon Bange. Bei unserem Nexxo T 690 G Summer( Bj. 5/2016), haben wir das gleiche Problem. Im März diesen Jahres ist der Boden, haupsächlich im Küchenbereich schon mal auf Kulanz repariert worden. Nun hebt sich der Boden schon wieder im Eingansbereich, lt. Bürstner soll ich nun 50% der Rep.-Kosten zahlen! Hab eine EMail nach Bürstner geschrieben, in dem ich u.a. auf eine "positive" Nachricht hingewiesen habe.

    Bin mal gespannt, wann ich eine Antwort bekomme. Ist jetzt 1 Woche her...:|

  • Hallo summer time

    In dem Fall war die Garantie auch schon abgelaufen, als der Boden im Küchenbereich repariert wurde.

    Wenn ja, wie hast Du das erreicht?


    Grüsse vom Bodensee

    Andy

  • Hallo Andy, die Garantie war in der Tat abgelaufen. Allerdings hatte ich den Schaden schon letztes Jahr im September!! gemeldet, muss man sich mal vorstellen. Im November hat Bürstner die Zusage auf Übernahme der Rep. auf Kulanz gegeben.

    Aktuell- gestern habe ich einen Anruf meines Sevicehändler bekommen: Bürstner hat sich auch diesmal bereit erklärt, die Kosten zu 100% zu übernehmen!:thumbup::thumbup:

    Anscheinend hat sich das mit persönlich melden ausgezahltdenk2