Additive zum Diesel - Winterfest.....

  • Moin

    ich habe nach der letzten Reise (Mitte September) nicht mehr voll getankt. Nun kann ich das WoMo nicht mehr mit Winterdiesel volltanken da dieser 3/4 gefüllt ist und da 20 Liter Winterdiesel (gibs doch erst ab Mitte November, glaube ich) dazu zu tanken macht nicht richtig viel Sinn. Fahren kann ich aus terminlichen Gründen auch nicht mehr. Was wäre also zu tun. Gelesen habe ich viel dazu. Unterschiedliche Meinungen.


    Das WoMo bleibt nun bis Mitte März eingemottet. Macht es Sinn da noch einen "Verflüssiger" in den Tank zu geben und den Motor ein wenig laufen zu lassen?

    Eigentlich möchte ich nichts in den Tank kippen, wenn es nicht auch Sinnvoll ist und den Motor schützt.


    Gruss

    Hajot

    WoMo : Lyseo Time IT 727 G Limited Modell 2020; Duo Control, Thitronik WiPro III Safe.Lock

    2 Menschen mit Hund (Elo)

  • Winterdiesel gibt es in der Regel ab dem 1.10.

    Aber das hilft dir nichts wenn du vor diesem Datum getankt hast.

    Für solche Fälle gibt es Dieselzusätze, meist sogar an Tankstellen.

    Ich würde es auf jeden Fall einfüllen denn was einmal zu Paraffin

    geworden ist, wird nicht mehr flüssig.

    Im günstigsten Fall wechselst du nur den Filter.

    Wenn du Pech hast verstopft es dir die Einspritzung.

    Allerdings würde ich nach dem Einfüllen wenigsten 20-30 Km

    fahren damit sich der Zusatz im Tank vermischt und auch die

    komplette Einspritzanlage nur noch dieses Gemisch enthält.

    Nur mal einige Minuten den Motor laufen lassen wäre mir

    da zu wenig.

    Bei der ‚,Mischfahrt“ dann gleich noch den Tank voll machen mit

    Winterdiesel, dann sollte da nichts mehr schief gehen.

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Guten Morgen hajot ,


    es kommt auch drauf an wo du dein Fahrzeug einmottest. und wo Du wohnst. Wichtig ist das der Tank randvoll ist wegen der Kondenswasserbildung.

    Ich habe Dir mal ein Link zum Thema angehangen.


    https://www.shell.de/autofahre…kraftstoff-im-winter.html


    Im Zweifelsfall würde ich im Frühjahr vor dem Starten des Motors Leitungen und Filter (wenn er keine Heizung hat) mit dem Fön vorwärmen.


    womo1Gruß Ingo

  • Ich tanke nur noch den hochwertigeren Diesel.

    Nicht, weil ich dann weniger verbrauche, ist eh nicht messbar, sondern zum einen, weil da kein Öko-Dieselanteil (7%)aus Lebensmitteln drin ist.

    Dieser Anteil an Öko-Plörre kann ins Motoröl gelangen und das dann verunreinigen.

    Das wurde scheinbar von einem Motorenentwickler der Marke mit dem Stern so bestätigt.

    Und zum andern ist wohl z.B. V-Power Diesel von Shell immer, rund ums Jahr, bis minus 22° brauchbar.

    Den höheren Preis nehme ich in kauf.

    Muß aber jeder für sich selbst entscheiden.


    Gruß Klaus

  • Hallo hajot

    Ich mache es seit 3 Jahren so, dass ich das Fahrzeug nach der letzten Tour, meistens im Oktober, volltanke. Mein Wohnmobil steht dann bis März und ich habe danach noch nie Probleme mit dem Diesel gehabt. Auch kommen keine Zusätze in den Tank. Junior ist dagegen und der sollte das wissen, da er vom Fach ist.

    Wir Wohnen aber in einer Gegend in der es normalerweise nicht so starken Frost gibt.

    Mach dir nicht so viele Gedanken wenn du erst im nächsten März wieder Fahren willst.

    LG

    Gerd


    womo IXEO IT 734 Bj. 2016, Ducato 150 PS, Winterpaket mit Truma 6 E, Duo-Controll CS, Aufgelastet 4.0 t, Zweikreis Luftfederung Hinterachse, Verstärkte Schraubenfeder vorne, Hydraulische Hubstützen, AHK mit Fahrradträger.

  • Hallo hajot

    Ich mache es seit 3 Jahren so, dass ich das Fahrzeug nach der letzten Tour, meistens im Oktober, volltanke. Mein Wohnmobil steht dann bis März und ich habe danach noch nie Probleme mit dem Diesel gehabt. Auch kommen keine Zusätze in den Tank. Junior ist dagegen und der sollte das wissen, da er vom Fach ist.

    Wir Wohnen aber in einer Gegend in der es normalerweise nicht so starken Frost gibt.

    Mach dir nicht so viele Gedanken wenn du erst im nächsten März wieder Fahren willst.

    Moin Gerd,

    so werde ich das auch machen. Ich wohne in Hannover und da sind die Winter auch nicht soooo frostig.

    Ich habe noch einen 15 Liter Kanister. Darin hole ich mir im November dann den Winterdiesel und kippe ihn in den Tank. Ein paar mal hin- und herfahren und das ist es dann. Zusätzlich Chemie in den Tank kippen habe ich auch so gerne.


    Im kommenden Jahr muss ich dann halt aufpassen, den Tank möglichst leer von der letzten Tour und vor dem einmotten mit dem V-Power Diesel rand voll zu kippen. Und wenn es nichtr reicht kommt halt im Frühjahr ein Heiszlüfter unter den Motor :)


    Danke für die Infos. -> Wieder ein wenig Chemie weniger.


    Gruss

    HJ

    WoMo : Lyseo Time IT 727 G Limited Modell 2020; Duo Control, Thitronik WiPro III Safe.Lock

    2 Menschen mit Hund (Elo)

  • Nun, was wichtig ist: wenn der Diesel ausflocken sollte - wird sich das bei warmen Temperaturen wieder auflösen. Das ist auch der Grund warum im hohen Norden die Filter Zusatzheizungen haben, da da Additiv da auch nicht mehr hilft. Das Zumischen von Additiven ist möglich- ich wäre da aber vorsichtig - ohne Herstellerfreigabe kippe ich nichts in den Tank.


    Wenn ich mein Mobil einmotte und erst wieder bei warmen Temperaturen nutzen möchte, mache ich nichts :-)


    Im schönen warmen die Kiste wieder ausmotten und alles ist gut ;-)

  • Nun ja, bei dem Thema hat jeder so seine Philosophie.

    Ist auch gut so, jeder wie er will oder kann.


    Für die, die lieber vorbeugen als heilen, hier eine Empfehlung.

    Damit laufen unsere Boxer und Jumper völlig problemlos auch bei

    Temperaturen unter -20°C.

    Wer denkt so kalt wird es bei ihm nicht, der lebt sicher nicht in Deutschland

    oder hat sein Thermometer in der Garage.;)


    Wir haben hier nahezu jeden Winter eine Zeit mit Temperturen um die -20°C,

    in exponierten Lagen auch nicht selten darunter.

    Wenn die Nachbarn noch vor-glühen, leiern und beten das ihre Diesel anspringen,

    starten unsere locker flockig in den kühlen Tag .:)

    Zwischen Dezember und Februar ist das Aditiv bei uns Pflichtprogramm bei

    jeder Betankung der Fahrzeuge.

    Dafür gibt es sogar eine Dienstanweisung von mir.

    Die 5 oder 6 € je Tankfüllung sind nichts im Verhältnis zu den Kosten die ein streikendes

    Fahrzeugs verursacht.

    Daher bekommt es unser Van auch.

    Vorbeugen ist besser als heilen.daf

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • also die Temperaturen haben wir hier in Wiesbaden in der Regel nicht. Das sind hier extrem Werte

    Aber bei so Temperaturen aaf würde ich mir auch überlegen, wie kann ich vorbeugen :thumbup:

    <3liche Grüße aus Wiesbaden

    Jörg

    Fahrzeug: Travel Van T 620 G Edition 30 auf Citroen Jumper, Bj 2018