Ärger mit GO Maut in Österreich

  • Diese "Touristen" ziehen doch ohnehin nur durch. Und wer Zielort im "Sperrgebiet" hat, darf eh durch.


    Schau, es ist, wie es ist. Und es ist einen guten Grund. Wer das nicht nachvollziehen oder nicht damit leben kann, den steht es ja frei, sich entsprechend zu orientieren (wie gesagt, bin alle zwei Wochen 4tkm unterwegs und somit vermutlich mehr betroffen, als viele andere...)

    Ich sehe das genauso. Wir fahren öfter nach Österreich und wenn ich die Blechlawinen sehe, verstehe ich das schon. Ich möchte da auch nicht Wohnen mit dem ganzen Verkehr.

    Und wenn die Anwohner dadurch etwas entlastet werden so finde ich es richtig.

    Meine persönliche Meinung.

    LG

    Gerd


    womo IXEO IT 734 Bj. 2016, Ducato 150 PS, Winterpaket mit Truma 6 E, Duo-Controll CS, Aufgelastet 4.0 t, Zweikreis Luftfederung Hinterachse, Verstärkte Schraubenfeder vorne, Hydraulische Hubstützen, AHK mit Fahrradträger.

  • Ich fahre auch schon viele Jahre nach und durch Österreich, aber den Vogel haben sie dieses Jahr mit den Sperrungen der Landstraßen abgeschossen. An jeder Ausfahrt ein Schild mit Abfahrverbot. Da war man quasi "gezwungen" auf der Autobahn zu bleiben und brav die Maut zu verrichten.


    Ich bin trotzdem abgefahren... !

    Bin angehalten worden und hab gesagt dass wir in Innsbruck übernachten wollen.

    Wer will einem das verbieten denk2

    In Innsbruck haben wir es uns dann anders überlegt esy

  • Es wurden jetzt einige Abschnitte für mautfrei erklärt. Vielleicht hilft's ja dem Ein oder Anderem. Betrifft aber nur die Vignette, so wie ich das verstehe.

    https://www.krone.at/2040494

    Muss zwar erst beschlossen werden, ist aber so gut wie fix. Auch wenn es nicht jeden direkt betreffen wird: zumindest machen sich die "Abzocker" Gedanken, um die Situation zu verbessern.


    Man bedenke: es gibt keine Sperren, um einen Mautzwang durchzusetzen, sondern verzichtet auf die Maut überhaupt.