LiFePo's Preise im freien Fall??

  • Ich hatte vor im Frühjahr mein WoMo auf Lithium umzustellen. In einem anderen Beitrag hatte ich, in einer LiPo Diskussion den Wunsch geäußert, das man dann die Kisten mit 200Ah für vielleicht 1000€ bekommt.


    Und jetzt das!!! LiPo Angebot für eine 200Ah für 799€ und sogar 300Ah für 1099€ in einer Stahlbox incl eines Ladegerätes das wohl weniger brauchbar ist, aber egal.


    Wo soll das hinführen? Dazu gibt es ein YT Video von einem Kollegen der die 300Ah verbaut und dann testet. Da bin ich mal gespannt.


    Werde meinen Wunsch konkretisieren und sage - ich baue im Frühjahr um, dann sind die Preise bestimmt bei 200Ah und 500€ --


    Bleibe mal gespannt. Welche Tendenz seht ihr?


    /hj

    WoMo : Lyseo Time IT 727 G Limited Modell 2020; Duo Control, Thitronik WiPro III Safe.Lock

    2 Menschen mit Hund (Elo)

  • ich glaube nicht das die Preise derart fallen da die e-Auto Industrie verstärkt Zellen benötigt (Rohstoffe).
    ich habe mir gerade 240ah für 1300.- eingebaut. Es ist auch die Frage wie belastbar und welche Balancer eingebaut sind... und normalerweise müsste doch auch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll bezahlt werden? ...


    Gruß Ingo

  • ich glaube nicht das die Preise derart fallen da die e-Auto Industrie verstärkt Zellen benötigt (Rohstoffe).
    ich habe mir gerade 240ah für 1300.- eingebaut. Es ist auch die Frage wie belastbar und welche Balancer eingebaut sind... und normalerweise müsste doch auch Einfuhrumsatzsteuer und Zoll bezahlt werden? ...


    Gruß Ingo

    1300€ für 240Ah ist doch auch nicht schlecht. Mir kommt das so vor wie bei den DRAM Preisen.

    Mal bekommst du die fasst hinterher geschmissen und dann werden sie auf einmal wieder extrem teuer.


    Auf jeden Fall erzeugen diese China Kracher einen Druck auf die Preise, auch für die etablierten Lieferanten. Und das wiederum sehe ich positiv.


    Schönen Abend

    HJ

    WoMo : Lyseo Time IT 727 G Limited Modell 2020; Duo Control, Thitronik WiPro III Safe.Lock

    2 Menschen mit Hund (Elo)

  • Das die Preise wirklich fallen, da bin ich bei dir.

    Allerdings würde ich solche Sachen nur da kaufen

    wo ich auch Gewährleistungsansprüche in Deutschland geltend

    machen kann.

    Das von dir verlinkte Angebot kommt direkt aus China.

    Wenn damit dann mal was ist, fällt dort maximal der oft zitierte Sack Reis um.

    Sicher gibt es bald die von dir gewünschten 200Ah für 500€, aber

    in nächster Zeit sicher nur von Quellen die mir bei diesem Produkt

    zu viele Haken habe.

    Das im anderen Beitrag verlinkte Angebot mit 180 Ah für um die 1300€

    halte ich schon für sehr gut.

    Ich denke das die Preise auch im Frühjahr nicht signifikant weiter sinken

    werden.

    Es wird nach meiner Vermutung nur so kommen, dass die Anbieter die heute

    noch 100Ah für 1000 - 1500€ anbieten, in etwas zivilere Preisregionen kommen.

    Ob das aber nun im Frühjahr der Fall sein wird bleibt abzuwarten.

    Letztendlich ist das überwiegend ein Saison Geschäft mit den Akkus für

    Freizeitfahrzeugen.

    Im Frühjahr wird die Nachfrage steigen und somit zumindest vorerst für

    keinen nennenswerten Preisverfall bis dahin sorgen.

    Ich denke, wenn du bis zum nächsten Herbst warten kannst, sollten

    die Chansen größer werden.

    Wenn du nicht warten kannst, nimm die 180 Ah für 1300€ und freu dich

    an der gewonnenen Freiheit.

    Ich hab vor knapp 2 Monaten noch um die 1800€ für die beiden

    100Ah bei Greenakku bezahlt.

    Es sind nicht die aus dem damals gültigen Angebot sondern die

    neuere und damals teurere Version die man für Reparaturzwecke öffnen kann.

    Da ich 2 auf einen Streich angefragt hatte, war aber am Ende der Preis

    bis auf 30€ identisch mit dem Angebot für die alte Version.

    Aber auch wenn die Preise nun fallen bin ich zufrieden mit meiner Investition.

    Wenn man immer nur warten will bis es noch günstiger wird, kommt man

    nie ans Ziel.

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Langzeiterfahrungen sind bei relativ neuen Technologien eher schwierig.

    Hallo Tom,


    so Neu ist diese Technologie auch nicht mehr.

    Ich nutze LiFePo4 in anderen KFZ nun schon seid fast 5 Jahren ohne

    jedes Problem.

    In meinem Umfeld laufen LiFePo4 in KFZ nun sogar schon seid über 6 Jahren,

    ebenfalls ohne Probleme.

    Ich würde für Gel oder AGM kein Geld mehr ausgeben.

    Lediglich für Fahrzeuge die auch im Winter genutzt werden würde ich LiFePo4

    nicht als Starterbatterie benutzen.

    Ab unter -5°C könnte es da aus eigener Erfahrung schwierig werden.

    Bis zu dieser ,,magischen" Grenze verrichten die Teile aber zuverlässig

    ihren Job.

    Im überwiegend frostfreien Innenraum eines WoMos würde ich damit daher

    im Winter keine Probleme erwarten.

    Berücksichtigt man das Gel oder AGM Akkus teilweise keine 4 oder 5 Jahre leben,

    kann ich schon fast von Langzeiterfahrungen mit den LiFePo4 sprechen.

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Hallo Varta


    müssten wegen den genannten -5°C, aus deiner Erfahrung die LiFePo4 im Winterlager ausgebaut werden, oder ist alles nur kritisch beim tatsächlichen Einsatz bei unter -5°C?


    Schöne Grüße

    Reinhard

    womo1Travel Van T620G Edition 30

    auf Fiat Ducato mit 150 PS und Automatik, Baujahr 2017, DuoControl CS, Oyster 85 V Premium Twin, 2x TV 19“+24“, Truma iNet-Box, Truma Aventa Comfort, 2x Truma Level Control, VB-Full Air 4C Vollluftfederung, E&P hydraulische Hubstützenanlage

  • Hallo Varta


    müssten wegen den genannten -5°C, aus deiner Erfahrung die LiFePo4 im Winterlager ausgebaut werden, oder ist alles nur kritisch beim tatsächlichen Einsatz bei unter -5°C?


    Schöne Grüße

    Reinhard


    So genau kann ich das nicht beantworten.


    Ich habe seid frühester Jugend immer die Batterien aus

    meinen Fahrzeugen ( Motorrädern ) ausgebaut, die ich über den Winter nicht nutze.

    Das handhabe ich noch heute so.

    Irgendwann im März werden sie dann wieder eingebaut.

    Ich mache da keinen Unterschied ob das die damals üblichen Blei-Säure Batterien

    waren oder heute die LiFePo4.

    Da meine Garage bei tiefen Minusgraden aber nicht ganz Frostfrei ist,

    hab ich über die letzten Jahre immer mal wieder getestet wie Fahrzeuge mit

    LiFePo4 Akkus bei Umgebungstemperaturen im Minusbereich starten.

    Es ist in unseren Breiten ja nicht selten das wir auch im Frühjahr noch

    Nachtfrost im 2-stelligen Bereich haben, da hab ich in der Garage auch mal

    schnell einstellige Minusgrade.

    Bis -4 oder gar -5°C gab es da keine Probleme.

    Darunter dreht der Anlasser dann sehr zäh bis garnicht mehr.


    Auch wenn die Hersteller von LiFePo4 oft schreiben das die Akkus Frostfrei

    gelagert werden sollen, hab ich zumindest im einstelligen Minusbereich bisher

    keine Schäden an den LiFePo4 gehabt.

    Daher gehe ich davon aus das sie das abkönnen.

    Wie es bei tieferen Minusgraden ist kann ich nicht sagen, da die Akkus

    in der Zeit im Keller stehen.

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Meine Halle bekommt im Winter im Inneren leichte Minusgrade ab (bis -3°C / -5°C).


    Mit den Originalakkus habe ich es bisher so gehandhabt, dass über den Winter der Landstrom angeschlossen und die Erhaltungsladung vom EBL99 aktiv war. Bisher keine Probleme damit gehabt. Ausgebaut hatte ich bisher keinen der Akkus.


    Wie Muetzel schreibt, ist ein Laden der LiFePo4 unter 0°C nicht mehr möglich. Da müsste ich mich wohl umstellen, oder über die LiFeYPo4-Variante nachdenken.


    Solange meine Originalakkus noch nicht müde sind, werde ich nichts ändern, aber Informationen sind immer wichtig, dann muss irgendwann nichts unter Zeitdruck entschieden werden.


    Da bin ich froh, in diesem Forum zu Hause zu sein.


    resan alle Diskussionsteilnehmer. :thumbup:


    Schöne Grüße

    Reinhard

    womo1Travel Van T620G Edition 30

    auf Fiat Ducato mit 150 PS und Automatik, Baujahr 2017, DuoControl CS, Oyster 85 V Premium Twin, 2x TV 19“+24“, Truma iNet-Box, Truma Aventa Comfort, 2x Truma Level Control, VB-Full Air 4C Vollluftfederung, E&P hydraulische Hubstützenanlage

  • Die LiFePos dürfen/sollten bei Minusgraden nicht geladen werden, ist klar. Aber was ist mit der Lagerung über den Winter wenn das Womo nicht verwendet wird?

    Wenn die Kisten mit den Dingern geliefert werden und im Postauto Minus herrscht, da wird dann auch nicht geheizt.

    Heißt für mich bei unserem Schätzchen, Landstrom dran zum Laden/Erhalten der Starterbatterie und abklemmen der Lipo, damit hier nichts passiert wenn es kalt wird. Vorher auf 80% laden.

    WoMo : Lyseo Time IT 727 G Limited Modell 2020; Duo Control, Thitronik WiPro III Safe.Lock

    2 Menschen mit Hund (Elo)

  • Ich kann nur aus Erfahrung sprechen:

    Meine LiFePo4 waren letzten Winter auch unter 0°C im Womo verblieben da es draußen stand. Als ich die 12 Voltanlage und die Heizung starten wollte ging das nicht. Ich mußte erst mal die Batterien auf über 6°C kriegen ehe alles gestartet werden konnte, dazu hab ich den Innenbereich mit laufendem Motor erst mal aufgeheizt, bis die Batterien die 0°C Temperatur erreicht hatten.

    Fazit: Die Batterien sollten immer über 0°C gelagert werden.

    Also lasse ich meine Heizung ab jetzt immer auf min. 6°C laufen, so sind die Batterien immer im Wohlfühlbereich. Dazu meine Solarplatten, und alles ist gut.

    Gruß Marcel


    uw

    Ixeo IT 664 / Bj.2010 / 3,0ltr /160PS / Agile Schaltgetriebe / 4T aufgelastet

  • Hier im Link mal ganz nach unten scrollen.

    Da gibt es noch etwas Info zu den Liontron LiFePo4 der aktuellen Baureihe,

    also die die ich vor 2 Monaten dort gekauft habe.

    Vermutlich lassen sich die dort gemachten Angaben sicher nicht generell

    auf andere Hersteller umlegen.

    Aber interessant ist das schon was der Hersteller für Eigenschaften zusichert.

    Bei der dort angegebenen Lagertempertur zwischen -20 und +60°C

    sollte es im Winter keine Probleme geben.

    Ich staune auch selbst das man dort eine Entladung bis -20°C angibt.

    Wenn das praktisch funktioniert, bin ich noch zufriedener mit dem Kauf

    als ich es ohnehin schon war.

    Werde ich doch glatt in den kommenden Monaten mal ausprobieren wenn

    die entsprechenden Außentemperaturen anliegen.denk3

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Bei der dort angegebenen Lagertempertur zwischen -20 und +60°C sollte es im Winter keine Probleme geben.

    Ich staune auch selbst das man dort eine Entladung bis -20°C angibt.

    Wenn das praktisch funktioniert, bin ich noch zufriedener mit dem Kauf als ich es ohnehin schon war.

    Werde ich doch glatt in den kommenden Monaten mal ausprobieren wenn die entsprechenden Außentemperaturen anliegen.denk3

    Hallo Varta ,

    da hast du dich für den richtigen Hersteller entschieden. Da wäre auch die Ladung/Erhaltungsladung, vor allem bei der Überwinterung, bis -10°C möglich.


    Ich freue mich schon jetzt auf deine Erfahrungswerte.danke


    Schöne Grüße

    Reinhard

    womo1Travel Van T620G Edition 30

    auf Fiat Ducato mit 150 PS und Automatik, Baujahr 2017, DuoControl CS, Oyster 85 V Premium Twin, 2x TV 19“+24“, Truma iNet-Box, Truma Aventa Comfort, 2x Truma Level Control, VB-Full Air 4C Vollluftfederung, E&P hydraulische Hubstützenanlage

  • Hallo Varta ,

    da hast du dich für den richtigen Hersteller entschieden. Da wäre auch die Ladung/Erhaltungsladung, vor allem bei der Überwinterung, bis -10°C möglich.


    Ich freue mich schon jetzt auf deine Erfahrungswerte.danke


    Schöne Grüße

    Reinhard

    ich habe das gerade nochmal bei den China Krachern aus meinem Link gecheckt. Die kann ich bis -20Grad lagern!! Wer’s glaubt.......

    Das lagern bei Minustemperaturen scheint also kein Problem zu sein. Jedenfalls hier in Norddeutschland.

    WoMo : Lyseo Time IT 727 G Limited Modell 2020; Duo Control, Thitronik WiPro III Safe.Lock

    2 Menschen mit Hund (Elo)

  • ... Als ich die 12 Voltanlage und die Heizung starten wollte ging das nicht. Ich mußte erst mal die Batterien auf über 6°C kriegen ehe alles gestartet werden konnte...

    Da fehlt dir Yittrium... 😎


    Wenn man Bedarf und noch die Wahl hat, sollte man die LiFeYPo4s von Winston verbauen

    _________________________________________________


    Nett sein ist Pflicht und Rechtschreibfehler darf jeder behalten ........ bier

    ======================================


    Bürstner Argos 747-2, 2009, Auflastung 5.5t mit Luftfederung hi, Hydraulik-Hubstützen, PV, LAN-WAN geswitcht und geroutet, Winston LiFeYPo4, Votronic Ladebooster, Victron Solarladeregler, Victron Wechselrichter, Victron Batteriecomputer, Victron CCGX by Raspberry Pi, Crystop Sat mit Unicable LNB (25+1 Tln), Trockentrenntoilette