Ganzjahresreifen

  • Vielen Dank.....für die Willkommens - Bekundungen.

    Habe am Anfang mal eine Frage.

    Macht es Sinn das Fahrzeug mit Allwetterbereifung zu nehmen,

    obwohl wir keine Wintercamper sind.

    Wie ist der Unterschied zu Sommerreifen (16 Zoll) im Fahrbetrieb.

    Könnte für einen rel. geringen Aufpreis auf Allwetter umstellen.


    Grüsse aus dem Münsterland^^

  • das hängt absolut von deinem Reiseverhalten ab.


    Wo wohnst du?

    Wohin fährst du?

    Wann fährst du?

    Ganzjährig angemeldet?


    Eine pauschale Antwort gibt es nicht.


    Aber es gibt schon threads dazu


    Über Suchfunktionen Ganzjahresreifen

    <3liche Grüße aus Wiesbaden

    Jörg

    Fahrzeug: Travel Van T 620 G Edition 30 auf Citroen Jumper, Bj 2018

  • Moin!


    Habe nie einen bemerkt!

    Das ist wie mit dem Partner!


    Probierst nix anderes, willst nix anderes! denk2

    (Habe nie eingesehen, zu wechseln, darum immer Ganzjahresreifen gefahren!) :)


    Gruß

    Barni

    Zu viert unterwegs!

    Ehem. Ford Nugget 170 PS EZ '17 + Wilk Safari 460 EZ '89 (Herausgewachsen!)


    Ab Ende November '19, Lyseo Time A 660 G, EZ 06/19 auf Fiat mit 130 von Hand gezügelten PS

  • Bei 20.000 waren die originalen Michelin (mit M+S) runter und Dank 5,5bar einer geplatzt.

    Ich hab vorne nun Conti-Allwetter drauf und bin erstmal bei Nässe vollstens zufrieden.

    Ich fahre sie vorn mit 3,6 und die Michelins hinten mit 4,8. Bis auf den 1L mehr Sprit: sehr gut.

  • Da gibt es schon deutliche Unterschiede, über die man sich informieren sollte.


    Ganzjahrfesreifen werden heute mehr Richtung Winterreifen ausgelegt, da sie das Berg-Schneeflocken-Piktogramm benötigen. M+S alleine reicht für Reifen mit DOT nach 01/2018 nicht mehr. Sonst sind es nur Sommerreifen.

    Das Piktogramm wiederum hat definierte Winterbedingungen, die der Reifen erfüllen muss.


    Tatsächlich kommen moderne Ganzjahresreifen schon recht nahe an das Traktions- und Bremsvermögen von Winterreifen heran. Oft fehlt es allerdings an der für sichere Kurvenfahrt notwendigen Seitenführung. Mehr Nachteile als im Winter haben die Allwetterreifen im Sommer.

    Auf warmem Asphalt, ganz gleich, ob nass oder trocken, können die Universalreifen ihren professionellen Sommerkollegen in keiner Weise folgen. Lange Bremswege und ein eher winterreifentypisches, meist etwas schwammiges Fahrverhalten müssen bei Ganzjahresreifen in Kauf genommen werden. Klar ist: Wer auf ein sportliches, dynamisches Fahrverhalten setzt, dazu von seinen Reifen im Sommer ein Höchstmaß an Dynamik und Sicherheit und zudem ein möglichst leises Abrollgeräusch erwartet, verbunden mit spritsparend günstigem Rollwiderstand, der muss weiterhin wechseln.

    Allrounder mit Schwächen im Sommer

    Etwas mehr Abstriche müssen im Sommer bei trockener Fahrbahn und hoher Geschwindigkeit gemacht werden, weil die Sommerspezialisten den Allseason-Reifen meist in puncto Bremsweg, Abrollwiderstand und Abrollgeräuschen überlegen sind. Allerdings können einige der „Ganzjährigen“ im Reifentest mit gutem Aquaplaning-Verhalten punkten. Sie entpuppen sich als außerordentliche Regen-Spezialisten. Auch im Langzeittest schneiden einige Allround-Reifen für das ganze Jahr hinsichtlich ihres Verschleißes erstaunlich gut ab.


    Wie der aktuelle zu den geplanten Ganzjahresreifen sich verhält, ist nur mit den genauen Reifendaten zu eruieren.


    Beim Wechsel könntest du aber ggf. beim Fahr- bzw. Geräuschkomfort ändern, da du möglicherweise den Luftdruck reduzieren kannst (hierzu gibt es schon etliche Threads und Infos im Forum).

    <3liche Grüße aus Wiesbaden

    Jörg

    Fahrzeug: Travel Van T 620 G Edition 30 auf Citroen Jumper, Bj 2018

  • Zuviel Obrigkeits- und Testhörigkeit ist bekanntermaßen ungesund.

    Wer glaubt, der meistens montierte Michelin Agilis CP mit M+S-Kennzeichnung ist ein guter Allwetterreifen ist, nur weil er von Michelin ist, denkt bestimmt auch, das Zitronenfalter Zitronen falten...

  • Zuviel Obrigkeits- und Testhörigkeit ist bekanntermaßen ungesund.

    Wer glaubt, der meistens montierte Michelin Agilis CP mit M+S-Kennzeichnung ist ein guter Allwetterreifen ist, nur weil er von Michelin ist, denkt bestimmt auch, das Zitronenfalter Zitronen falten...


    Der aktuelle Michelin Agilis CP ist kein Allwettereifen/Ganzjahresreifen. Er wird von Michelin nur als Sommerreifen beworben, da er kein Schneeflocke/Bergpiktogramm hat.

    Offiziell dürfen die alten Reifen mit Dot vor 01/18 und M+S Zeichen zwar bei winterlichen Wetter gefahren werden (erfüllen also die rechtliche Voraussetzung in Deutschland). Der Michelin ist aber eher als ein Sommerreifen ausgelegt gewesen.

    <3liche Grüße aus Wiesbaden

    Jörg

    Fahrzeug: Travel Van T 620 G Edition 30 auf Citroen Jumper, Bj 2018

  • Ich fahre den Michelin Crossclimate und bin sehr zufrieden.

    Mir ging es darum einen Reifen zu haben , welcher eher auf warme Temperaturen ausgelegt , jedoch bedingt auch Wintertauglich ist.

    Der Michelin ist der einzige Reifen welcher vom Ursprung ein Sommerreifen ist, mit "antrainierter" Wintertauglichkeit da Symbol Schneeflocke .

    Wenn man nicht gerade in die Alpen fährt ist es eine gute Alternative.

  • Ganzjahresreifen haben ohne Frage ihre deutlichen Vorteile. Solange man im Norden Deutschlands bis Mittelgebirge fährt...hat man in der Regel keine Probleme. In meinen Augen ist jedoch ab Bayern ein Problem. Denn die Berganfahrten verbieten die Nutzung von Allwetterreifen. In Österreich ebenfalls ein Problem.

    Wieso verbieten Berganfahrten die Nutzung von Allwetterreifen?

    <3liche Grüße aus Wiesbaden

    Jörg

    Fahrzeug: Travel Van T 620 G Edition 30 auf Citroen Jumper, Bj 2018