Garagen Modifikation nach Wassereinbruch

  • Hallo,


    hatte in einem anderen Thread geschrieben, dass ich bei unserem Ixeo Wasser in der Garage hatte.

    Heute hatte ich einen Termin bei meinem Händler.

    Die unteren Aluschienen, die auf die Keder der Garagentürrahmens aufgesteckt sind, waren angeblich verkehrt herum montiert und erheblich zu lang. Jetzt wurden diese richtig herum montiert, aber bis auf ca. 20cm gekürzt. Mit der Begründung, die Garagentüren wären ein Schwachpunkt und damit hätte man gute Erfahrungen gemacht, um erneuten Wassereintritt zu vermeiden.


    Ob jetzt weiter Wasser eintritt, kann ich natürlich noch nicht sagen. Aber die Aluschiene dient ja eigentlich zum Schutz des Keders, damit diese nicht beschädigt wird, wenn man mal mit etwas Schwerem über die Kante rutscht, oder?! Ich denke, die ist nicht aus rein optischen Gründen da montiert. Der Hersteller hat sich doch auch was dabei gedacht.

    Ich hab mal mehrere Bilder von anderen Ixeos verglichen und da ist überall die Leiste über die komplette Breite.


    Was haltet Ihr von dieser "Lösung"? Würdet Ihr das so akzeptieren, sofern jetzt kein Wasser mehr eintritt oder würdet Ihr auf einen funktionierenden Originalzustand bestehen?


    Hier einmal original und einmal gekürzt:



  • Bei uns am Van ist die Schiene auch verbaut.

    Genau wie du sehe ich sie als Schutz für den Keder.

    Das sie eventuell für den Wassereinbruch verantwortlich ist, kann ich mir

    bedingt vorstellen.

    Den Schwachpunkt sehe ich am Anfang und am Ende dieser Schiene,

    wobei es für mein Verständnis dabei aber keine Rolle spielt wie lang die

    Schiene nun ist.

    Dort wo sie anfängt und dort wo sie aufhört hat die Dichtung nun mal

    Schwierigkeiten den Übergang dicht zu halten.

    Daher wäre es in meinen Augen nur konsequent die Schiene ganz zu

    entfernen.

    Das dann der Schutz des Keders nicht mehr gegeben ist, ist natürlich

    die Kehrseite der Medalie.


    Ich bleibe nach wie vor bei meiner Meinung, die Hartal Türen sind

    eine Fehlkonstruktion.:thumbdown:

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Sorry, meiner Meinung nach ist das eine Bastelei die glaube ich auf Dauer nix bringt.
    Da schließe ich mich der Meinung von Varta an.


    Ich frage mich mittlerweile was die Konstrukteure bei Bürstner sich bei sowas denken.
    Trotzdem hoffe ich für Tom2104 das der Wassereinbruch mit der Maßnahme jetzt erledigt ist 😉

    Unterwegs im womoIxeo it 726 30 Edition, Erstzulassung 2/18

    Ausstattung: Dachklima Truma Aventa Comfort,

    Thule Fahradträger Lift, Solaranlage Büttner mit Regler,Toptron Gasanlage, Ten Haft Crytek Satanlage Twin Premium mit 2 TV.

    Vollisolierter Garage


  • Weil ich soo neugierig bin, hab ich nochmals nachgehakt ;)


    Der Werkstattleiter meinte, die Schwachstelle an der Schiene wäre, wie Varta auch schon bemerkt hat, die Enden. Da würde sich das Wasser sammeln und nach und nach in die Garage laufen, weil es nicht mehr abfließen kann.


    Bei Fällen mit Wassereintritt in der Garage, hätte man in der Vergangenheit diverse Lösungen probiert und mit dem Kürzen der Schienen, auch gute Erfahrung gemacht.

    Ich hab dann gefragt, warum man die Schiene dann nicht komplett weglässt? Weil der Keder unten auf Stoß geschnitten ist, würde man mit der Schiene dann zumindest den Stoß abdecken und mit 20cm wäre sie immer noch breit genug um eine Rampe für z.B. einen Roller aufzulegen, ohne den Keder zu beschädigen.


    Bürstner hat darauf reagiert und Fahrzeuge der aktuellen Baureihen haben schon ab Werk gar keine Aluschiene mehr und der Keder ist jetzt schwarz.


    Hier mal ein Foto einer Garage aus MJ20:




    Da ich im März eh zur Dichtigkeitsprüfung muss, werde ich dass jetzt mal beobachten und wenn es was gebracht hat, wäre dass vielleicht ein Maßnahme für Andere, die das gleiche Problem haben. Dann spart man sich evtl. den Tausch der kompletten Tür inkl. Rahmen, wovon hier ja auch schon berichtet wurde.

  • Das der Keder bei ganz neuen Fahrzeugen nun schwarz ist, das ist mir

    auch schon aufgefallen.

    Allerdings nur auf Fotos und nicht life.

    Hab auch schon überlegt ob da ein Zusammenhang besteht und eventuell

    andere Materialien verbaut werden um der Dichtung ein passendes Gegenstück

    zu bieten.

    Das die Schiene fehlt hab ich dagegen nicht wahrgenommen.

    Sicher weil ich sie bisher, ähnlich wie bei vielen PKW am Einstig oder am Kofferraum,

    als eine Art Sonderausstattung betrachtet habe.

    Dort ist es ja üblich das die Grundausstattung mit schnödem Kunststoff daher kommt

    und bei diversen Ausstattungspaketen wertigere Materialien ins Spiel kommen.


    Trotzdem halte ich das komplette weg lassen der Schiene auf Dauer für kontraproduktiv.

    Man hofft das man die ,,Klappe" damit dicht bekommt, opfert aber den Keder.

    Was passiert wenn der Keder beschädigt wir ?

    Ich denke dann ist man nicht nur sprichwörtlich vom Regen in die Traufe gekommen.


    Eigentlich haben wir doch genug findige Ingenieure in unserem Land die in der Lage sind

    eine Schien zu konstruieren, die innen vom Boden der Garage über die Kante des Keders geht,

    aber nicht bis in die Auflagefläche der Dichtung hinein reicht.

    Damit wären doch an dieser Stelle alle Probleme vom Tisch.

    Aber gut, ich bin nur Meister und kein Ingenieur, somit bin ich sicher nicht in der

    Lage diese komplexen Probleme einer Garagentür zu verstehen.:/

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • Hi,


    bei uns siehts genauso aus wie auf den Photos.

    Kann mir nicht so recht vorstellen, wie da Wasser nach oben ins Innere 'klettern' soll...


    Könnte es Schwitzwasser sein (finde den original Bericht nicht)?

    Wir hatten das die Tage bei leichten Minusgraden und Womo beheizt.


               


    Die dunklen Mehrschichtplatten quer zum Fahrzeug zur Absenkung des Garagenbodens haben Null Isolierung nach außen.

    Das kann nur/muss schwitzen bei Wärme im Innern. Und dafür hat's ja die Heizungsaustritte ...

    Seit heute anhängig beim Händler/Bürstner.


    Wenn's hier nicht passt, bzw. je nach Fortgang, mach ich einen neuen Thread auf.


    Grüße,

    Charly

  • Moin Charly

    Ist das Malervlies was auf dem Bild als Bodenbelag zu sehen ist , das wäre ein guter Feuchtigkeitsspeicher bei diesem Wetter , dann bekommst du deine Garage auch nicht trocken.

    Wir heitzen auch durch , mindestens 6 Grad, und unsere Garage ist wirklich trocken

  • Danke Kurt,


    das Wasser kommt ja nicht vom Malervlies, sondern trieft von den Platten runter.

    Kann das entfernen, dann hats da aber auch noch Polster und sonstigen Garagen-Inhalt. Was ja nicht verboten ist ;-).


    Natürlich hat's auch mehr Wärme beim Bewohnen vs. Durchheizen (22°C vs. 6°C)

    Und durch das absenkbare Queensbett ist der Innenraum auch nicht hermetisch von der Garage abgeriegelt

    Aber das sollte man ja bei Bürstner wissen ...


    Grüße,

    Charly

  • Ich denke der Keder dient nicht zur Abdichtung, sondern zur Abdeckung der Rahmenkanten.
    Die eigentliche Dichtung ist ja an der Tür angebracht.
    Die Enden der Aluschiene und die Tatsache, dass sie verkehrt herum montiert war, hat dafür gesorgt, dass die Dichtung von der Tür nicht bündig anliegt und dadurch auch nicht richtig abgedichtet hat.
    Ist aber auch nur eine Spekulation meinerseits 😉

  • Ich denke der Keder dient nicht zur Abdichtung, sondern zur Abdeckung der Schnittkanten.
    Die eigentliche Dichtung ist ja an der Tür angebracht.


    Schau noch mal genau nach.;)

    Die Dichtung der Tür liegt bei geschlossener Tür am Keder an.

    Die Enden der Aluschiene und die Tatsache, dass sie verkehrt herum montiert war, hat dafür gesorgt, dass die Dichtung von der Tür nicht bündig anliegt und dadurch auch nicht richtig abgedichtet hat.

    Eben.

    Alles was zwischen Dichtung und Keder ist, in dem Fall ist es die Schiene, ist eine potentielle Störquelle.

    Somit ist die Konstruktion der ganzen Tür nicht durchdacht.

    Gruß und allzeit gute Fahrt,


    Varta wink



    2019er Travel Van T620 G auf Fiat Ducato, mit DuoControl CS, I-Net Box, 2x Level Control und Büttner Black-Line MT 160-2 MC auf dem Dach + MT-Fernanzeige II, und diversen Kleinigkeiten

    Aktuell in Arbeit: 2x 100Ah LiFePo4 , Ladebooster, Wechselrichter ECTIVE TSI252 mit NVS und

    Fernbedienung K02, 230V + 12V Steckdose in Heckgarage und ordnen des ab Werk vorhandenen Chaos in der elektrischen Verkabelung.....=O

    Geplant: Luftfederung HA und AHK

  • das dürfte Kondenswasser sein

    Die Garage ist trotz Heizung kalt und hat vor allem Kältebrücken und ist weniger stark isoliert.

    Das Wasser, was wir z. B. In der Nacht ausatmen muss irgendwohin. Es schlägt sich an den Frontscheibe nieder (Abhilfe mit Winterisomatte) oder in der Heckgarage. Denn die ist nicht dicht zum Wohnraum / Bett.


    Schau dir mal diesen Thread an mit den Eisbildungen in der Heckgarage.


    Heckgarage für Winterbetrieb optimieren, Doppelboden, Heizung, Heckleuchten

    <3liche Grüße aus Wiesbaden

    Jörg

    Fahrzeug: Travel Van T 620 G Edition 30 auf Citroen Jumper, 130 PS, Bj 2018, Winterpaket, Duo-Controll, Heckfahrradträger, aber ohne TV und ohne Sat.

  • Ich ergänze es mal..., da auch unser TV 620 Wasser in der Garage hatte. Was wurde inzwischen gemacht?


    Die Klappen ohne den Rahmen wurden getauscht, damit war zumindest bei Regen kein Wasser mehr in der Garage. An einer Klappe stimmte das Spaltmass nicht und bei Regenfahrt kam noch Wasser rein. Das ganze wurde dann direkt von einem Bürstner Mitarbeiter begutachtet:

    Die Klappe muss mit Rahmen getauscht werden, dann sollte das Spaltmass passen und die Türe nicht mehr so schwer zu schließen sein. Weiterhin wird von außen rundherum die Garage an den Stoßkanten neu abgedichtet. Damit sollte das Wasser bei Regenfahrt auch verschwinden. Das kam im Bereich der Kantenabdichtung hinter den Radkästen rein.
    So die Reparatur Anweisung von Bürstner im Fall unseres TV 620.


    Ergebnis davon kennen wir nicht, da der TV 620 letzte Woche in Zahlung ging.


    Ergänzung: Die Garage war über die Türen trotz der Schiene und dem „alten“ Keder nach dem Tausch der Türblätter dicht.

    Ehemaliger TV 620 30er Edition Besitzer womo Marke gewechselt, bleibe aber dem Forum treu!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Robertxy () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Joerg,


    Danke für den Hinweis/Link.

    Wollte ja nur hinterfragen, ob bei tom2104 und anderen beobachtetes Wasser nicht auch Kondenswasser sein könnte.

    Bei uns ist es sicher so.

    Und ich finde es nicht akzeptabel:

    Die Garage gehört zum Innenraum. Bei uns ist sie bereits beheizt. Deshalb sollte sie auch dementsprechend isoliert sein, damit kein Kondenswasser auftritt.

    Alle Achtung vor den im Thread beschriebenen Maßnahmen. Allerdings sehe ich da erst mal Bürstner in der Pflicht.


    Grüße,

    Charly

    Unser Hobby ist unser Womo (Ixeo T 736/2019, Ducato Maxi)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von XCharly ()

  • Klar Michael,

    Du hast das bestimmt super optimiert.

    Ich nehm aber Bürstner in die Pflicht.

    Wenn man mir ein Winterpaket verkauft, muss das auch wintersicher sein, z.B. in der Garage.

    Bevor ich selbst anfang zu basteln ...