Wassereintritt Fiat Ducato X250 Baujahr 2006 bis 2014 einschliesslich bei Teilintegrierten Wohnmobilen

  • Bei unserem Fiat stellte ich nach kurzer Zeit im Sommer 2014 relativ viel Wassereintritt im Motorraum fest. Nach Ursachenforschung kam die mangelhaft von Fiat ausgeführte Dichtung der Frontscheibe zum Motorraum als Ursache heraus. Ein interessantes Video gibt es dazu bei Youtube unter:



    zu sehen. In der Reisemobil International 4/2013 steht dazu ein vierseitiger Artikel unter dem Namen." Kopfschmerzen". Setzt einströmendes Wasser der Technik im Motorraum des Ducato X250 zu? Schadensanalyse und Lösung.


    Daraufhin hab ich das bei meinem genauso überprüft wie im Video und ja ist so. Mist. Also nach Fiat und gegoogelt in diversen Foren und siehe da es gibt eine klare, für jeden Mechaniker verständlich geschriebene Arbeitsanweisung mit Teilenummern und Bebilderung.

    Soweit sogut, das Wohnmobil stand eine Woche im Herbst beim Freundlichen Händler und beim abholen wurde mir bestätigt, jetzt sei alles in Ordnung und es würde kein wasser mehr eintreten können.


    Nach 14 Tagen wellte sich die Dichtung an der Frontscheibe wieder leicht und erneut war ein Wassereintritt zu verzeichnen. Nun der örtliche Fiathändler sieht mich nicht wieder, da er ganz klar nicht nach der Arbeitsanweisung gearbeitet hat und ich keine Lust auf Rechtsschutz und Anwalt hatte. Da wir unseren Felix aber lange fahren wollen, lag es mir an einer vernünftigen und dauerhaften Lösung.


    Über den Winter habe ich eine einfache, aber sehr wirkungsvolle Lösung gegen das Wasser gefunden, es gibt im OBI ein stabiles Elektikerisolierband in schwarz. Man reinigt die Frontscheibe und die Dichtung mit Alkohol (Isopropanol) und klebt am besten bei Temperaturen um die 15 bis 20 Grad das Isolierband sauber über die Übergangsstelle. Alternativ gibt es von 3M ein Klebeband mit sehr guten temperaturbeständigen Eigenschaften,


    http://kleben.3mdeutschland.de…chtbaender-4411-4412.html



    So dringt kein Wasser in den Motorraum und verhindert wirksam Motorschäden, Schäden an elektrischen Bauteilen und sicher auch Folgeschäden an Verkabelung und sonstigem. Nach meinem technischen Verständnis hat Wasser in der Menge nichts im Motorraum zu suchen.


    Das Problem ist bekannt und soll sich mit dem Modellwechsel 2015 erledigt haben durch Neugestaltung der Kunststoffverkleidung.


    Meine Lösung stelle ich demnächst mal vor.



    Scheibenwischer auf der Fahrerseite mit viel zu kleinem Ablaufschlauf, der sich schnell mit Laub zu setzt. Dadurch staut das Wasser und gelangt durch die anderen Öffnungen in den Motorraum. Dies Bild ist gemacht ohne die kleine dreieckige Abdeckung oberhalb des Scheinwerfers. Das Dichtmaterial ist auch bescheiden....

    Der Stoß der beiden Ablaufrinnen in der Mitte, nur mit einer minimalen Überlappung im Millimeterbereich und auch hier sehr unzureichend abgedichtet nach meiner Auffassung

    Hier durch den Spalt drang bei meinem am meisten Wasser, da die Rinne auch unten nur wenig überlappt und temperaturabhängig auch arbeitet....

    hier der rechte Ablaufschlauch, auch nur mit dünnem Querschnitt, ach ja die Schläuche enden lose im Innenkotflügel und sind nirgendwo fixiert, so dass jede Ecke mit Wasser vollgespritzt wird.

    Ixeo Time FiftyFive 726g mit 148 PS 2.3 Liter 94000 km

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von MiVi ()