Ersatzrad oder Repair-Kit?

  • hello


    In unserem WoMo (Kompakt) befindet sich aus Gewichtsgründen kein Ersatzrad, sondern nur ein Repair-Kit.


    Auf einer unserer ersten Reisen bekamen wir innerhalb eines Tunnels in Italien einen Platten. Wegen hohem Verkehrsaufkommen sind wir mit dem defekten Rad noch aus dem Tunnel herausgefahren (ca. 500 m) und haben dann ausserhalb angehalten.

    Der Reifen war hinüber und ließ sich auch mit dem Repair-Kit nicht mehr reparieren. Der ADAC half. :)

    Aber was ist fernab dicht besiedelter Gebiete? Z.B. in Norwegen, Island oder Marokko?


    Wir überlegen uns, ob wir uns eine Halterung mit Rad unter den Wagen montieren lassen, oder es bei dem Repair-Kit belassen.


    :?:Hat jemand ne Ahnung was das kostet?

    :?:Was würdet Ihr empfehlen?


    LG

    Hans wink

  • Hallo Hans!

    Bei der Sawiko Unterflurhalterung kann es bei einigen Fahrzeugen zu Problemen mit der Befestigung kommen, da an dem Platz , wo die Halterung hin soll oft der Abwassertank montiert ist. Würde bei Sawiko nachfragen...

    Ich hatte mir damals selber für die Tour zum Nordkap eine Halterung gebaut, das ich ebenfalls nicht ohne soweit in den Norden wollte.

    In Schottland hatten wir das Reserverad dann in der Heckgarage untergebracht. in entferntere Regionen würde ich immer eines mitnehmen, hingegen in Deutschland und direkt anliegenden Ländern eher weniger, da gibt es den ADAC oder ähnliche, die helfen...



    hier mein Halter, der 9000 Kilometer ohne Probleme überstanden hat...




    Trotz des relativ geringen Bodenabstandes hat es auf der Tour keine Probleme gegeben...







    I

    Unterwegs im Felix, einem Ixeo Time FiftyFive 726g mit 148 PS und 2.3 Liter mit 84000 gefahrenen Kilometern in 5 Jahren.

    Alles Zubehör und einbauten würden den Rahmen sprengen an dieser Stelle, stehen doch alle im Forum hier😉🙋‍♂️

  • Moin Hans,


    ich würde wenn ich könnte mein Reserverad in die Garage (vorne an) unterbringen so das Du im falle eines Falles gut dran kommst. Unser Reserverad sitz unten drunter, und ich kann dir sagen ist bei schitte Wetter keine Freude. Wir hatte bis jetzt erst ein mal einen Reifenplatzer(der innere Rechte) Gott seidank war der ADAC (LKW Abteilung ) zügig vor Ort und die haben einen Wagenheber der schön hoch gehoben hat so das es etwas leichter war.


    womo Gruß


    Ingo

  • Ich würde mir es hier auch gut überlegen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist einen Reifenschaden zu bekommen.

    Gut, bei einem Fremdkörper hat man halt Pech gehabt.

    Glaube mal das eine falsche Behandlung öfter zu einem Reifenschaden führt(falscher Luftdruck).

    Deshalb immer 50kg mitschleppen kommt nicht in Frage. Macht bei mir dann der ADAC.

    Und solange man in Europa fährt ist es hoffentlich kein Problem.


    Gruß

    Michael

  • Ich habe bisher noch kein Ersatzrad, sehe es auch nicht so notwendig für Mitteleuropa. Wenn es dann mal in die schottischen Highlands, nach in Donegal (Irland) oder nach Nord-Norwegen geht, überlege ich noch mal neu.


    Mit dem Mopped hatte ich vor vielen Jahren in Schottland in einem Urlaub 2x einen Platten - in den Southern Uplands, aber auch auf der Isle of Skye. Außerdem noch ein Problem mit dem Antrieb auf der Heimreise, in der Nähe von Sheffield. Und alles wurde jeweils am selben Tag mit örtlicher Unterstützung repariert!


    Wenn man keinen Termindruck hat oder bestimmte Ziele (Fähren etc.), die man in einem Zeitfenster erreichen muss, ist so etwas doch auch irgendwie das Salz in der Suppe. Etwas, was einen unterwegs herausfordert, wo man mal richtig in Kontakt mit Land und Leuten kommt (und die habe ich dann immer als sehr freundlich und hilfsbereit erlebt) und etwas, von dem man danach auch erzählen kann. Nein, sehnen tue ich mich nach solchen Situationen auch nicht, aber man kann sie positiv sehen und das Beste daraus machen.

  • Wenn man einen längern Urlaub macht und Zeit mitbringt ist das kein Problem.

    Vor längerer Zeit hatten wir hier in Deutschland mal ein Reifenproblem. Seitlich vom Reifen kam eine kleine Delle raus. Der ADAC war froh, dass wir ein Ersatzrad dabei hatten. Es war Freitag nachmittag und er hätte vor Montag keinen passenden Reifen bekommen.Weiterfahren konnten wir auch nicht, der Reifen hätte platzen können. Er hat uns den Reifen vor Ort gewechselt. Der Luftdruck wurde dann noch in der Werkstatt überprüft

    und wir konnten weiterfahren.


    Positiv denken finde ich auch super, aber mein Mann ist ein Sicherheitsapostel....

  • Moin moin,


    wen ich ein 3,49er hätte würde ich wahrscheinlich auch erst mal mit dem Spitzen Bleistift rechnen. aber bei mir gehört er zur Fahrbereitem Masse !!! und ist schon ab Werk montiert.

    Es beruhigt einfach ;-) und ums Gewicht brauche ich mich nicht wirklich zu kümmern.


    womo1Gruß Ingo

  • Moin

    Habe einen Winterreifen als Notrad im Fach mit dabei, allerdings ist das vermutlich im Verhältnis zu den meisten hier, kleine Fach meines Nexxos noch recht leer und Gewicht kein großes Problem. Allerdings überlege ich mir größere Felgen/Reifen zuzulegen und doch Alu zu nehmen, dazu an anderer Stelle gerne mehr, und dann muss ich mir quasi 5 zulegen damit ich das weiterhin so handhaben kann. RepairKit und kleiner Kompressor sind aber auch mit an Bord. Sicher ist sicher ;-)


    Gruß Alexander