Beiträge von Varta

    Hallo zusammen,


    ist das normal das Fiat im Ducato noch eine konventionelle Nassbatterie, also Blei / Säure, als

    Starterbatterie verbaut und keine wartungsfreie Gel oder AGM ?


    Mir sind im Winter bei der Installation des Ladeboosters schon die Befüllverschlüsse und der

    Überlaufschlauch an der Batterie aufgefallen.

    Hab zu der Zeit aber nicht weiter darüber nachgedacht weil, es in dem Zusammenhang nicht

    von Bedeutung war.

    Nun beim Einbau des Zusatzladegerätes ( ich will damit ausschließlich die Fahrzeugbatterie über

    die Winterpause laden ) und des Schaudt Überspannungsschutz OVP 01, bin ich wieder darauf

    gestoßen.

    Das von mir verbaute Cetec MXS 10 möchte wissen ob es eine normale Nassbatterie oder eine

    AGM Batterie laden soll, daher bin ich da aktuell wieder auf meine Beobachtung aus dem Winter

    aufmerksam geworden.

    Leider kann man von oben nicht wirklich erkennen was da tatsächlich verbaut ist und

    deshalb die ganze Batterie mit ihrem peripheren Anschlussblock ausbauen macht

    auch nicht wirklich Sinn.

    Es wäre schön wenn jemand da näheres weiß oder einfach mal unter seine Batterieabdeckung

    schauen könnte ob er dort auch die Befüllverschlüsse an der Batterie vorfindet.

    und? Schon irgendwelche Verbesserungen geplant? 😉

    Wird eng.

    Luftfahrewerk hat er.

    Ladebooster hat er auch, zumindest für den Motor.:D

    Für Solar ist kein Platz.

    Bleibt noch zu überlegen ob ein Wechselrichter Sinn macht.

    Aber wenn dann ohne NVS, denn es gibt keinen Landstromanschluss......;)

    Guten Morgen André,


    wir haben die MT IQ II.


    Warum ?

    Nun ja, irgendwie will man ja wissen was die Solaranlage bringt.

    Das es noch LED Anzeigen gibt hatte ich zum Zeitpunkt des Kaufs überhaupt nicht auf dem Schirm.

    Ich dachte damals LCD ist schon lange Stand der Technik bei so etwas.

    Unser Händler hatte nur gefragt ob das Teil Schwarz oder Alu sein soll.

    Bei der Einrichtung unseres Van mussten wir nicht überlegen und so ist es die

    Variante in alu geworden.

    Bei der Wahl zwischen LED und LCD würde ich mich auch nie für die LED Variante entscheiden.

    Schau dir das LED Bedientableau von Bürstner an, mehr als ein grobes Schätzeisen ist das

    nicht.

    Das ist irgendwie ein Relikt aus den frühen 90er Jahren.

    Genau um mir um solche Sachen keine Gedanken machen zu müssen,

    sind die 2 LiFePo4 verbaut wurden.

    Hinzu kommen die 2 Solarpaneele, die mit 72 Zellen je Paneel auch bei

    bedecktem Himmel ohne Sonne noch versuchen irgendwie Strom in die

    vollen Akkus zu pumpen.

    Da kann man solche Verluste mehr als gelassen betrachten.;)

    So, auch hier mal der aktuelle Stand.


    Losgelöst davon das sich das mit der Kondenswasserbildung

    dank des aufklärenden Beitrags von Matthias ja geklärt hat :thumbup:,

    wird das Skyroof nun trotzdem erneuert.

    Naja und damit ich den Grund nicht doppelt posten

    muss, einfach für die Details hier klicken.

    In meinem Beitrag #111 vom 30.03.2020 gibt es die Antwort

    auf das ,,Warum ".:D;)


    Achtung Ironie !

    Bald haben wir einen Travel Van MJ 2021.

    Bei so vielen neuen Teilen ist bald nichts mehr original......uw

    die notwendige 12V-Versorgung habe ich im Oberschrank von der 12V-Steckdose, die für den Fernseher vorgesehen ist, abgezweigt.

    Hallo Hermy50 ,

    das war bei uns nicht notwendig.

    Unsere USB-Doppelsteckdose von Berker läuft nicht mit 12V, sie wird mit 230V eingespeist.

    Dank Wechselrichter und 2x100Ah LiFePo4 bringt diese Variante mir gegenüber der 12V

    Variante diverse Vorteile, schon allein wegen der 3A die sie am Ausgang bietet.:thumbup:

    Die Berker Art. Nr., für die die es interessiert, ist die 926102505.

    Wie wäre es denn wenn die Blende aus dem Material der Fenster bzw Dachfenster herstellt wird. Dann sollte Bürstner doch Ruhe haben!

    Nach heutigen Rückruf meines Händlers wäre das wahrscheinlich auch keine all zu gute Idee.


    Aber mal von Anfang an.

    Heute hat mich der Werkstattmeister meines Händlers informiert, das die Blende

    noch etwas auf sich warten lässt.

    Das Bürstner Logo für die Blende, was er letzten Montag zusammen mit der Blende

    bestellt hat, wurde aber schon am letzten Freitag von Bürstner geliefert.

    Unter der bis vor kurzem aktuellen Bestellnummer für die Blende gibt es nix mehr.

    Das bedeutet das es wohl einen neue, hoffentlich haltbarere, Blende geben wird.

    Die Frage die dabei aber offen bleibt und nicht beantwortet werden konnte ist ,,wann?".


    In dem Zusammenhang hat er mir gesagt, das mein neues Skyroof auch schon Freitag

    geliefert wurde.

    Im ersten Moment war ich wohl etwas verdutzt, da ich doch die Mängelmeldung

    wegen der Feuchtigkeit ( siehe anderes Thema klick ) ihm erst am Samstag geschickt

    hatte.

    Hat der eine Galskugel ?

    Gibt es schon Zeitreisen ?

    Irgend etwas in der Art ging mir in dem Moment durch den Kopf.8|

    Die Erklärung ließ aber nicht lange auf sich warten.

    Das Skyroof selbst ist wohl auch nicht das Haltbarste.

    Zumindest wurden bei meinem Händler schon diverse Blenden getauscht

    und dabei dann auch Risse im Skyroof festgestellt.

    Daher hatte mein Händler gleich prophylaktisch mit der Blende auch das Skyroof

    neu geordert.

    Ich war mal wieder beeindruckt.

    Super Service im Sinne des Kunden, so etwas mag ich oder besser gesagt,

    so etwas liebe ich.:love:

    Das schafft Kundenbindung, auch wenn das Produkt selbst alles ist, nur

    nicht perfekt.

    Bei meinem nächsten Besuch ist mir das auf jeden Fall einige extra ,,Taler" in die

    Kaffeekasse wert.:thumbup:


    Wir haben uns dann darauf geeinigt das er mir die Info gibt wenn die neue

    Blende bei ihm eintrifft.

    Dann wird alles in einem Aufwasch erledigt.:)


    Jep !

    genau diese Teile hatte ich gemeint....

    Recherchier mal in Richtung Gebäude-Sicherheitstechnik.

    Bei uns sind solche Übergänge an Türen im Geschäft im Einsatz und das nun schon

    seit über 10 Jahren.

    Die werden täglich X-fach auf und zu gemacht.

    Bisher Null Probleme damit.:thumbup:

    Da bin ich ja mal gespannt.

    Hab am 20.04. einen Termin für Service und HU+AU am Motorrad.

    Die Werkstatt selbst ist aktuell ( noch ) in Aktion.

    Ob der ,,reisende Sachverständige" aber tätig ist, warte ich mal ab.

    Sind ja noch 3 Wochen hin.

    Da sich ja im Moment fast täglich irgend welche Dinge ergeben / ändern,

    lasse ich das ganz entspannt auf mich zukommen.

    Im Moment fahre ich eh nicht, da ist mir eine Terminverschiebung auch egal.denk1

    Noch ein Unterschied ist der Diesel Tank. Du hast serienmäßig 75 l, die Edition 30 90 l.

    Aber auch nur auf dem Papier.;)

    Die Tanks selbst haben ab Werk alle 90 L.

    Oder glaubst du wirklich die verbauen in den Basisfahrzeugen serienmäßig

    unterschiedliche Tanks ?

    Nur bei den nicht mit Edition 30 Aufklebern versehenen Modellen hat man diese

    90 Liter Tanks unsinniger Weise künstliche in ihrem Fassungsvermögen begrenzt.

    Aber zum Glück nicht konsequent genug im diese Beschneidung nicht

    auch rückgängig zu machen.

    Wenn uns das Luder Carina noch ne Weile einsperrt, bekomme ich das auch noch

    kurzfristig geregelt.8)

    Kommt Zeit, kommt das volle Tankvolumen. esy

    Hallo Leo Lyseo ,


    zum Ladebooster fehlen mir bisher die praktischen Erfahrungen.
    Ich habe zwar über den Winter den 1212-30 von Votronic verbaut,

    aber bisher waren wir mit dem Van, erst wegen der Jahreszeit und nun

    aus bekannten Gründen, nicht unterwegs.

    Somit bezieht sich mein Wissen zu dem Thema lediglich auf die Theorie

    und den praktischen Einbau in unserem Van den ich selbst vorgenommen

    habe.

    Abgesehen von einigen Testläufen nach dem Einbau, die alle sehr vielversprechend

    ab-liefen, fehlt mir aber jede praktische Erfahrung im richtigen Betrieb.


    Der Booster hat einen Temperaturfühler der am Minus Pol des Aufbau-Akkus

    angeschlossen werden soll.

    Zweck ist, die Temperatur zu überwachen und die Ladung darauf anzupassen.

    Das die von uns verbauten Liontron sich nun selbst temperaturmäßig

    überwachen, ist in dem Fall sicher eine doppelte Sicherheit.

    Da der Ladebooster aber nicht nur bei so gut ausgestatteten LiFePo4 zum

    Einsatz kommt, sondern auch herkömmliche AGM und Gel Batterien lädt

    die diese Eigenüberwachung nicht besitzen, macht der Fühler durchaus Sinn.

    Soweit ich mit dem Service von Votronic zu dem Thema telefoniert habe, wurde

    mir gesagt das der Fühler zwingend angeschlossen werden muss.

    Also hab ich es gemacht, Punkt.


    Nach Rücksprache mit Votronic habe ich den Ladebooster wie im Anschlussplan

    Nr. 2 der Bedienungsanleitung auf Seite 4 Bedienungsanleitung Ladebooster.pdf dargestellt

    angeschlossen, zumindest fast.

    Es wird dabei grundsätzlich von Votronic die vorhandene Verkabelung genutzt.

    Lediglich der + von der Fahrzeugbatterie, der im Normalfall direkt auf den EBL geht,

    wird über den Ladebooster geführt.

    Da mir die ab Werk verbauten 10mm² Leitungen auf Grund der Leitungslänge zwischen

    Fahrzeugbatterie - Ladebooster = 3m, Ladeboster - EBL= 2m, EBL - Aufbaubattierie = 2m,

    zu dürftig waren, habe ich die kompletten 10mm² Leitungen gegen 16mm² Leitungen ersetzt.

    Im dem Zusammenhang ist auch das 10mm² Kabel für die Masse zwischen Aufbaubatterie - EBL

    und Fahrzeugbatterie raus geflogen und wurde ebenfalls durch 16mm² ersetzt.

    Ich habe das dann auch nicht am EBL-gebrückt, wie es ab Werk gemacht wurde, sondern

    je 1 x 16mm² vom EBL und 1 x 16mm² von den Aufbaubatterien direkt zur Fahrzeugbatterie

    und dem dortigen Massepunkt verlegt.


    Im Falle des 1212-30 ist das im EBL integrierte Trennrelais ausreichend stark dimensioniert.

    Es erfolgt eine ,,gesteuerte" Rückladung von der / den Aufbaubatterie / en über den EBL

    zur Fahrzeugbatterie.

    Das ist von Votronic ausdrücklich so vorgesehen.

    Das aber ausschließlich nur wenn die Aufbaubatterie/en mehr Ladung haben als die

    Fahrzeugbatterie selbst.

    Das hört sich für mich schlüssig an und ich habe diesen Teil des Themas nicht weiter

    hinterfragt.


    Die von dir angesprochene Anzeige ,,Schutzprogramm gestartet" bezieht sich auf

    die Schutzelektronik des jeweiligen Akkus.

    So lange das so aussieht, wie in meinem Screenshot von heute, ist alles i.O.

    Interessant wird es erst wenn diese Meldung rot wird und z.B. auf eine zu niedrige

    Temperatur hinweist.

    Dann ist es dem Akku entweder tatsächlich zu kalt um Ladung aufzunehmen oder

    aber die Werte sind falsch wei es bei mir nun am 1. Akku war und am 2. Akku noch ist.

    Egal wie, in jedem Fall verweigert der Akku dann irgend eine seiner Funktionen.

    Also grundsätzlich gilt bei dieser Anzeige egal was dort steht, grüner Text = alles i.O,

    roter Text = irgendwas ist faul.

    Am letzten Donnerstag ist der Akku wieder bei mir eingetroffen.

    Hab ihn dann gleich verbaut und er funktioniert seit dem einwandfrei.

    Die in der App angezeigte Temperatur stimmt nun bis auf 3/10 °C mit

    der Temperatur von 2 Digitalthermometern, die ich oben und unten

    am Akku zur Kontrolle platziert habe, überein.

    Das ist absolut ok und zeugt davon das die Kalibrierung korrekt ausgeführt

    wurde.

    Von ausgeführten Software Update merkt man als Nutzer hingegen nichts.

    Hier mal ein Screenshot von heute Vormittag.


    Was mir allerdings aufgefallen ist, ist das bei der Instandsetzung 3Ah

    der ursprünglichen Kapazität auf der Strecke geblieben sind.

    Schaut man sich den Screenshot Nr.2 in meinem Beitrag #17 vom 01.03.2020

    an, sieht man das vor der Instandsetzung laut APP eine Kapazität 110,5Ah

    zur Verfügung stehen sollten.

    Nun sind es noch 107,5Ah.

    Ich denke aber mal das es sich dabei nicht wirklich um eine ,,Kastration"

    handelt sondern der Grund eher bei der damals nicht oder nur schlecht

    kalibrierten Elektronik liegt.

    Wenn schon die Temperaturanzeige Fantasiewerte anzeigt, wird das

    bei den übrigen Werten sicher nicht anders gewesen sein.

    Wie dem auch sein, erfahren werde ich es nie.

    Ist mir, so lange nun alles einwandfrei läuft, aber auch herzlich egal.


    Zum Temperaturproblem des 2., bisher aber funktionierenden Akkus,

    hatte ich in der vergnagenen Woche mehrmals versucht telefonisch Kontakt

    zu den Bosswerken aufzunehmen.

    Im Grunde kann man diese Art des Service bei der Truppe voll und ganz

    als ungenügend bezeichnen.

    Mehr als einen Anrufbeantworter, der einen Rückruf verspricht, bekommt

    man da zu keiner Tageszeit ans Ohr.

    Der versprochene Rückruf erfolgt dann regelmäßig nicht.

    Mehr Erfolg brachte dann die schriftliche Kontaktaufnahme per e.Mail.

    Eine Antwort auf meine Fragen hab ich zwar nicht bekommen, aber die

    Zusage das man sich den Akku ansieht sobald ich ihn einschicke.

    Das werde ich nun morgen tun, auch wenn man in diesem Fall meine

    Bitte, mir wie beim ersten Akku eine Versandmarke zu schicken, kommentarlos

    ignoriert hat.

    Service im Garantiefall ?

    Hmmm, nun ja........,

    ....aber gut, manchmal wird auch etwas überlesen........denk4

    Wenn der Akku dann völlig intakt mit anständiger Kalibrierung zurück kommt,

    ist es mir die paar € für das Porto aber wert.

    Also Schwamm drüber, niemand ist perfekt.;)


    Bin nun gespannt ob es nun wieder 3 Wochen dauert bis der Akku wieder bei mir

    eintrifft.

    Es bleibt also spannend.;)