Beiträge von MiVi

    Anfangs hatten wir auch einige Dinge, die definitiv nicht in Ordnung waren. Durch viele Gespräche in ruhiger und sachlicher Atmosphäre wurden die meisten Dinge abgestellt, vieles davon hab ich selber erledigt, daher kommen auch sehr viele Bilder aus der Zeit. Daraus ist letztlich auch das Forum entstanden als Hilfe zur Selbsthilfe letztlich. Sicher auch, weil die meisten Händler aller Marken total überfordert sind mit dem Boom und natürlich auch dem Fachkräftemangel. Woher dann ein Stundenlohn von 130.- Euro mittlerweile für gemischte Arbeiten( Wasser, Elektro und Möbelbau) herkommt, lasse ich jetzt mal dahin gestellt...

    Hymer ist sicher auch definitiv nicht mehr das, was es war! Ich habe selber den Service dort erlebt von 2002 bis 2014 bei unserem Hymer Eriba Nova!

    Ein Freund hat sich eine B-Klasse für weit über 100000 Euro gekauft. Wassereinbruch hinten zwischen den Betten durch eine nicht fachgerecht abgedichtete Kabeldurchführung...usw usw...es kochen alle derzeit nur mit Wasser...

    PS: Irgendwie ist so ein WoMo eine Lebensaufgabe und wird doch nie fertig.^^;)

    Volle Zustimmung und ich bin jetzt fast fertig damit und hoffe dann, unseren noch mindestens fünf bis sechs Jahre zu fahren, dann dürfte er so bei 200000 gefahrenen Kilometern sein und ich bin Anfang 60 und dann gibt's irgendwann das letzte Womo, wie auch immer das dann aussehen mag...vielleicht fahre ich ihn auch ganz auf bis zum Ende! Fakt ist und bleibt jedoch, das uns die unendlichen vielen schönen Erlebnisse und Reisen keiner mehr nehmen kann...

    Hallo zusammen! Varta

    Also jetzt zu den Außenstauklappen. Da bildete sich auch immer Schwitzwasser und als Schutz hab ich da zunächst ganz einfachen Autoteppichboden an die Türflächen von innen gemacht.

    Befestigt hab ich den mit Plastik Klipsen von Amazon. Vorher hatte ich die kleinsten VA- Spengler Schrauben verbaut. Da die Türen bereits auf Kulanz wegen Alufraß getauscht wurden, wollte ich hier kein Risiko eingehen wegen der elektrochemischen Spannungsreihe, auch wenn kein direkter Kontakt besteht. Wer weiß schon, wie genau der Mist entstehen kann...

    Diese Klipse hab ich genutzt!



    Die gibt's hier und werden nur ganz eben durch die Kunststoffplatte innen durchgebohrt, so maximal 3mm tief:



    Die Schwallwasserdichtung natürlich auch zusätzlich eingerüstet!




    Dazu stand vor der Isolierung der Heckgarage immer Schwitzwasser an und hinter den Gummiabdeckungen des inneren weißen Rahmens. Diese hab ich mit einer Dichtung aus dem Onlinedichtungsshop.



    linke Seite innen, das Band ist selbstklebend und die Klebeflächen hab ich vorher mit Isopropanol( Alkohol) entfettet und gereinigt. Das Band ist ca. 20mm x 3 oder 4mm dick und ich glaube 5 Meter lang. Der vorher vorhandene, innere Spalt von wenigen Millimetern ist so geschlossen jetzt ist da keinerlei Schwitzwasser mehr. Unterstützend sitzen ja rechts und links unten jetzt 2 Luftauslässe der Truma Heizung, die für eine gleichmäßige Beheizung der Heckgarage sorgen!



    Auch in den Rundungen lässt sich das Band einwandfrei verkleben!



    Hier der Link zum Dichtband und zum Shop:


    https://www.online-dichtungssh…and-EPDM-10m-Rolle-20x3mm

    So habe ich auch gedacht, aber was mach ich am Fahrerhaus ?

    es gibt auch für die Türen nachrüstbare Trittbretter für die Vordertüren 😉

    Schaut mal hier, da gibts übrigens auch ein paar schöne Anleitungen, aber beschwert euch nicht beim Treffen, das ich euch auf die Ideen gebracht hab😂😂😂😉🙋‍♂️


    https://www.ducatoschrauber.de…den-fiat-ducato-typ-x250/

    ;) schon klar ... das Thema Reifen ist eben das entscheidende um den maximalen Komfort raus zu holen.

    Bei mir waren es aufgrund der 15 Zöller knapp über 4 cm mehr Bodenfreiheit.

    Mit den GS Federn der HA haben wir auch gefühlt ein anderes Fahrzeug.

    Mich würde mal interessieren inwieweit sich der Einbau der VA Federn ausgewirkt hat...ist das auch deutlich spürbar ?

    Wir verstehen uns mittlerweile 😂😉👍

    Also die vorderen höheren und verstärkten Federn verbessern die Fahrstabilität deutlich und das poltern auf der Autobahn beispielsweise ist weg vorne, man hat jetzt wirklich das Gefühl eines Pkw ähnlichem Fahrkomforts im Zusammenspiel mit der 8“-Zusatzluftfeder und natürlich den 18“ Zöllern😉

    Deutlich mehr Fahrstabilität auch in langen Autobahnab - und Auffahrten...

    Wir sind sehr zufrieden jetzt und würden es genau wieder so machen👍
    Schönes Wochenende noch

    Grüße

    Michael

    Habe die gleiche Maßnahme gemacht vor ich glaube jetzt drei Jahren und hab die Isolierung dauerhaft drin. Die Heizung habe ich angepasst und auf zwei Ausströmer verteilt. Bisher keinerlei Probleme und ich kontrolliere auch immer mal im Winter!

    Kleiner Tipp noch dazu, die Gummidichtungen um die Außenstauklappen bilden auch immer mal ein wenig Schwitzwasser, einfach mal fühlen dahinter. Dort hatte ich mir noch eine selbstklebende Dichtung eingebaut in 20mm breite und ca 3 oder 4mm Dicke.

    Hatte das Ganze damals auch hier beschrieben:


    Heckgarage für Winterbetrieb dauerhaft isoliert und gleichmässig beheizt.


    Grüße


    Michael

    Mion zusammen!

    Passend zu dem Thema muss ich jetzt auch meinen kleinen Erfahrungsbericht dazu abgeben. Wir sind im Dezember 2018 bei Carsten Stäbler gewesen und haben dort zu unserer vorhandenen 8"-Zusatzluftfederung von GS ( Hinterachse 2to bisher) vorne die verstärkten Federn von GS mit 30mm - 40mm mehr Federweg einrüsten lassen. ( Vorderachse 1,85 to bisher). Dazu haben wir die ORC- Felgen und Reifen mit Traglast 1400 Kilogramm pro Felge aufziehen lassen mit passenden Ganzjahresreifen.

    Der Unterfahrschutz (das Eisenblech) wurde montiert und so wurde dann aufgelastet auf 4to insgesamt mit 2 to vorne und 2,24 to hinten. Durch die reifen kamen noch einmal ca. 30 mm Erhöhung des Wohnmobiles hinzu.

    Gekostet hat das ganze Paket mit TÜV-Abnahme und neuem Typenschild und Einzelabnahme dort knapp über 4000 Euro. Eine große Summe, aber jetzt nach über 20000 gefahrenen Kilometern über viele unterschiedliche Straßen in Deutschland und Skandinavien kann ich nur sagen, ich bin zu 100% zufrieden mit meinem jetzigen Federungskomfort und der Straßenlage des Fiats. Jetzt kann man von wirklichem komfortablem Reisen sprechen. Ich bin jetzt bewusst nicht auf die gewählten Reifen eingegangen, um hier nicht wieder eine große Diskussion über diverse Meinungen zu den Reifen auszulösen...

    Das Wohnmobil ist bei Seitenwind absolut unempfindlich geworden, liegt stabiler auf der Straße und die Tachoanzeige stimmt jetzt 1:1 überein. Man hat keinerlei Rumpeln mehr und die ganze Fuhre macht einfach ungemein Spaß zu fahren, insbesondere heben wir das im letzten Sommer in Süd -und Mittelnorwegen deutlich gemerkt, wo viele kurvenreiche Strecken zu bewältigen waren.

    Wir sind beide sehr zufrieden mit dem jetzigen Fahrkomfort und ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft meine Frau erwähnt hat, das sich diese Investition sehr gelohnt hat.

    Grüße aus Minden

    Michael

    PS.: Bin nicht verwandt oder verschwägert mit CS, ich bin einfach nur ein sehr zufriedener Kunde und das muss auch mal gesagt werden dürfen....

    ..naja, wer darf schon an einem tragenden und sicherheitsrelevantem Teil eines Fahrzeuges herumschrauben?


    Normalerweise nur geschultes Personal - oder der Prüfer schaut gaaaanz genau hin.

    Volle Zustimmung, ich habe das bei mir auch nur selber gemacht, weil ich eine dementsprechende Ausbildung habe und selber jahrelang als Schrauber und später als Prüfer tätig war und somit über entsprechende Fachkenntnisse verfüge!

    Ansonsten rate ich dringend davon ab!

    War mir jetzt wichtig, das hier auch noch einmal ganz deutlich zu sagen!

    Schönes Wochenende und Grüße aus Minden

    Michael

    Luftfeder selber einbauen und dann selbst abnehmen lassen. Die Federn vorne sollte auch jede andere versierte Werkstatt machen können, einfach mal anfragen, vielleicht können die ja auch gleich die Luftfederung mit einbauen...das ist eine reine mechanische Arbeit, die muss ich nicht unbedingt bei einer Wohnmobilvertragswerkstatt durchführen lassen, die sich oft diese Arbeiten fürstlich bezahlen lassen in Zeiten des Boomes...fragen kostet bekanntlich nix!!!

    Viel Glück

    Moin Ulysses,


    irgendwie ist dein Beitrag arg durcheinander ;-.)) Frage mal Ralf wie man das sortieren kann ;-) ?


    womo1 Gruß Ingo

    Hab es gerade gerichtet!!! Das passiert schon einmal, wenn man keine Leerzeile zwischen Text und Bildern hat, dann kann der Text von den Bildern überschrieben werden.

    Ich schreibe meist erst meinen Text und lasse dann ein bis zwei Zeilen frei und auch zwischen den Bildern lasse ich Platz. So wird es dann übersichtlicher. Ich hoffe, das es so im Sinne von Ulysser ist!

    Grüße aus Minden

    Michael

    Die Gewichtsfrage stellt sich hier ausnahmsweise, da beide betroffenen Womos mit 4,5 to zugelassen sind. Glück gehabt;)8)uw

    Wir haben gerade noch einmal telefoniert miteinander und die Aufhängungsbolzen mit dem Kunststoff scheinen das Problem zu sein, da sich die schwarze Buchse frei drehen lässt und die auf der Rückseite befindliche, selbst sichernde Mutter zwar fest anliegt, aber der Bolzen an sich frei drehbar ist. Vielleicht hilft da auch schon vorsichtiges Nachziehen mit Verstand und Feingefühl...

    und ich habe gerade bei meinem ausgebauten Hub Bett die Schraubenkiste untersucht und siehe da beim Baujahr 2014 waren es tatsächlich noch 2 Messingbuchsen, die dort an entscheidender Stelle verbaut waren mit Kunststoffscheiben zum entkoppeln...

    da hat dann der Kaufmann das Sagen gehabt bei den neuen Vollintegrierten und nicht der Techniker...


    hier die Buchse aus Kunststoff im Aluminium laufend


    Und hier die Buchsen von meinem ausgebauten Hub Bett




    Danke für den Tipp! Bei meinem Hubbett wurden damals die Aufnahmen rechts und links mit passenden Unterlegplatten verschmälert und so das Spiel begrenzt! Da war letztlich aber kaum bis kein Spiel seitlich an den Aufhängungen! Vielleicht könnte das aber das Problem lösen, dort eine der dünnen Scheiben entfernen. Dort waren mehrere hinterlegt...die sehen so aus....( die Bilder stammen aus meinem 55, die Aufhängung des Hubbettes aber fast identisch!


    Der bewegliche Bolzen rastet in der ersten Stufe ein und verriegelt fest in der Zweiten Stufe




    bei mir sind allerdings auch Messingscheiben verwendet worden....