Beiträge von heisseisen

    Hallo Uwe,

    Kannst Du das Problem etwas genauer beschreiben? Ich weiß gerade nicht, welche Tags Du meinst, an welcher stelle diese Tags zu sehen sind und was Du erwartest, was passieren soll.

    Beste Grüße

    tobi

    Unsere gesamten Volksverter vertreten schon lange nicht mehr unsere Interessen. Wer das glaubt ,glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten.

    Keiner der Abgeordneten hat in seinem Leben schon mal gearbeitet. Oder wenn nur kurz um sein fragwürdiges Studium zu finanzieren. 🤬🤢

    Hotte Diese Aussage gefällt mir garnicht. Finde ich viel zu pauschal. Wir haben die Volksvertreter, die wir gewählt haben. Dazu haben wir zum Glück immer wieder regelmäßig Gelegenheit. Da sind bestimmt Schwätzer, Vollpfosten und Populisten dabei, so ist aber auch der Querschnitt der Gesellschaft.

    Wenn Du Dich nicht vertreten siehst, hast Du auch die Möglichkeit, dich selber zu engagieren.

    Dass bisher keiner der Abgeordneten schon mal „richtig“ gearbeitet hat, ist definitiv nicht richtig!

    Ich lese aber auch aus Deinem Post heraus, dass du es so empfindest, dass „Volksvertreter“ sein keine „richtige“ Arbeit ist. Auch das wage ich zu bezweifeln.und finde es auch respektlos. Das sie mit ihrem Engagement nicht immer alle deine Interessen bedienen können, liegt in der Natur der Sache.
    Beste Grüße

    tobi

    Bei der Kleinstaaterei komme ich mir vor wie im Mittelalter. Ganz schön traurig, was die Politik hier abgeliefert hat, armes Deutschland, das sah am Anfang alles besser aus.

    ich finde die Lösung mit dem „Flickenteppich“ und die „Kleinstaaterei“ genau das richtige Mittel jetzt. Natürlich ist die Informationsbeschaffung für uns komplizierter, aber die Aufgabe der vielgescholtenen Politiker (die meiner Ansicht nach bisher und auch jetzt in der veränderten Phase einen super Job machen) ist ja nicht, möglichst viele Wohnmobilisten möglichst schnell auf die Straße zu bringen, sondern in der pandemisch immer noch anspruchsvollen Lage den Eiertanz zwischen Gesundheit, Wirtschaft und Freiheit zu organisieren.

    Es ist leicht, über sie herzuziehen, aber wie schon öfter hier betont gehört ne Menge Mut und Einsatz dazu, laufend solche kniffligen Entscheidungen zu treffen, für die es von woanders noch keine Beispiele oder Blaupausen gibt.

    Beste Grüße

    tobi

    Die DTV Übersicht ist aus heutiger Sicht zwar aktuell (also wenn ich heute losfahren will), die Eindämmungsverordnungen der Länder werden nach dem Ergebnis gestern in bundesweiter Runde erst heute in den einzelnen Bundesländern für die nächsten (zwei?) Wochen überarbeitet. Somit kann in der DTV-Übersicht von heute noch nichts zum Stand für die nächsten Wochen drinstehen.

    Am Wochenende weiß man dann bestimmt mehr ...

    Okay, da war ich auch etwas empfindlich und habe gleich deutlicher reagiert, als es für Deinen Text, didal , notwendig war.

    Sieh es als Wachsamkeitsbeweis der Moderatoren 😉.

    Ich war an den „wirklich nötigen Maßnahmen ...“ hängen geblieben. Nachher ist man ja immer schlauer, aber wenn man selber in der Situation ist, sowas entscheiden zu müssen, gehört ne Menge Mut dazu und davor habe ich Respekt, auch wenn ich auch nicht alles immer toll finde.

    Beste Grüße

    tobi

    Die Politiker werden doch in erster Linie von Lobbyisten "beraten". Die Pharmaindustrie, die Auto Industrie.... haben doch einen viel größeren Einfluss als die Tourismus Lobby.. ||:cursing:

    Gruß Ralf

    Stimmt. Das liegt an der Struktur der Branche - viele kleine Akteure im Tourismus statt wenige Große, wie in der Autoindustrie.

    Und die vielen Kleinen mit einer Stimme sprechen zu lassen und damit Gehör zu finden, ist umso schwerer. Bei aller Wirtschaftskraft, die der Tourismus hat, ist es eine Herausforderung, das in die Köpfe der Entscheider zu bringen.

    Ich fände es gut, wenn wir das Politik-Bashing um seiner selbst Willen hier aus dem Forum heraus lassen würden.


    Statt dessen gerne konkrete Vorschläge, was man besser machen kann. Und was der Camping-Caravaning-Branche und auch uns gut tut.


    Darüber hinaus denke ich, dass niemand hier in unserer Runde sich für so omnipotent hält, dass er den genau richtigen Weg zum Durchleben dieser Krise hätte vorgeben wollen.

    Was richtig war, wird sich im Nachhinein erst zeigen. Solange bleibt es trial & error.


    Beste Grüße

    tobi

    Nee, nee: die Länder müssen nach der „Einigung“ von Mittwoch die Eckpunkte noch in ihre jeweiligen Verordnungen umsetzen. Und da wird mindestens Anfang Mai bei rauskommen ( so jedenfalls für Brandenburg, da hat das Kabinett gestern die Verordnung in Landesrecht umgesetzt). Der DTV hat das nur noch nicht in seinem Living Paper aktualisiert (vielleicht wegen Wochenende 😉)

    Ich fahre ganzjährig mit dem Rad zur Arbeit. Ist ein sehr schöner Weg: Wasser, Wald, Weltkulturerbe, was will man mehr?

    Und je nach gewählter Strecke (und Brücke) zwischen 9 und 30km für eine Strecke (die 30km nur, wenn mich mal wieder der Ehrgeiz packt).

    Und als Mountainbiker kann ich auch ein paar Trails nehmen, wenn ich mag.

    Für den Winter, wenn mal Eis und Schnee liegt, habe ich einen zweiten Laufradsatz mit Spikes. Da Gans schon lustige Momente mit verdutzten Hundebesitzern auf großflächig vereisten Wegen.

    Seit kurzem gibt es auch ein Pedelec im Haushalt, das ich einfahren darf.

    Hier ein paar Impressionen von meinem Arbeitsweg




    Moin, werde ich die Tage mal einrichten.

    Es werden wohl in nächster Zeit auch wieder etwas an Kosten auf mich zukommen da wir auf eine neuere Version wechseln werden die natürlich auch wieder Geld kosten wird.

    Da werden wir das Forum wohl auch für ca.24 Stunden offline setzen, ich hoffe ihr werdet es überleben und nicht unter starken Entzug leiden.


    Gruß Ralf

    Gut, dass Du darauf vorbereitest, dann kann ich schon mal meinen Therapeuten aufsuchen 😜👍

    Hallo Einsteiger


    Du schreibst:


    1. steht in meinem Text nichts von Ungeborenen ^^


    in Deinem Text #105 steht:


    ... Die nach-uns-kommenden müssen eben auf vieles oder sehr vieles verzichten ... Gut so , ....


    Meine „Interpretation“: da gehören Kinder und Kindeskinder dazu, bereits Geborene und die, die bisher noch nicht geboren sind —> “Ungeborene“. Das steht nicht in Deinem Text, das habe ich „interpretiert“.


    Du schreibst:


    2. steht in meinem Text nichts von Rede/Meinungsverboten resultierend diesem Forum oder deiner Person


    In Deinem Text #105 steht:


    ... die aber dürfen nicht mehr an/ausgesprochen werden .


    Ich “interpretieren“ nicht, dass Deine Aussage sich auf mich oder das Forum bezieht, sondern frage Dich, wer hat Dir verboten, irgendetwas an/auszusprechen? (In #106 habe ich das so ausgedrückt: Wer hat Dir verboten, darüber zu reden????)


    Mich interessiert Deine Meinung, sonst würde ich die Zeit hier nicht dafür aufwänden.


    Man braucht hier im Forum keine gesonderte Genehmigung, um seine (respektvoll vorgetragene) Meinung zu äußern. Du darfst sie ausführlich erörtern. Du kannst aber nicht erwarten oder gar verlangen, dass diese ohne eine Diskussion (ich „interpretiere“ mal den von Dir verwandten Ausdruck „Streit“ so) oder Gegenmeinung hier stehen bleibt. Und dieser Thread wird auch nicht geschlossen oder gelöscht, solange sich alle beteiligten an ein vernünftiges, respektvolles Miteinander halten.


    Du schreibst:


    Find ich gut , dass du unserem Forenkollegen beispringst u. das interpretieren auch gleich für ihn übernimmst ;)


    Das finde ich auch gut 👍 Danke Armada66 😉


    Du schreibst:


    Darf nicht mehr ausgesprochen werden heißt in der Öffentlichkeit (immer nur das lesen was steht u. bitte nichts rein-oder falschinterpretiere )


    Ich persönlich empfinde auch das Forum als „Öffentlichkeit“, was nicht heißen soll, dass es hier Redeverbote gibt.


    Und da schließt sich der Kreis.


    Also ... ich bin auch bereit und warte immer noch auf die Beantwortung meiner Fragen aus #106. u.a.: Was sind die alternativen Modelle? Wer sagt, das in der Öffentlichkeit nicht alles ausgesprochen werden darf?


    Beste Grüße

    tobi